Besser konnte die Fußball-Bezirksliga-Saison nicht starten: Gutes Wetter, über 500 Zuschauer und ein Kulmbacher Derby - der ATS empfing den VfR Katschenreuth. Wenngleich die Gastgeber mit sechs Neuzugängen in der Startformation antraten, hatten sie das bessere Ende für sich.


Bezirksliga Ofr. West

ATS Kulmbach -
VfR Katschenreuth 2:1 (2:1)

Überraschenderweise waren es die Gäste, die mit ihrem forschen Auftreten die Initiative ergriffen. Die anfängliche Überlegenheit führte bereits nach wenigen Minuten zu ersten Chancen für die Schützlinge des früheren ATS-Trainers Detlef Zenk. Christopher Weggel und Sebastian Hoffmann verfehlten mit ihren Versuchen das vom wiedergenesen Mannschaftskapitän Patrick Pohl gehütete ATS-Gehäuse. Besser machte es Hoffmann in der zwölften Minute. Nach einem Schnitzer von Claus Baumgärtner steuerte er alleine auf das ATS-Tor zu und ließ Patrick Pohl mit einem gekonnten Lupfer keine Chance.
Die Gastgeber zeigten sich von der frühen Gästeführung jedoch gänzlich unbeeindruckt. Das Team von Trainerneuling Florian Ascherl riss die Partie in der Folgezeit durch hohe Laufbereitschaft und mit körperlicher Präsenz an sich und setzte den Neuling mit schnell vorgetragenen Angriffen mächtig unter Druck.
Achmet Topal war es vorbehalten, den Ausgleich für seine Farben zu erzielen. Nach sauberer Vorarbeit von Mino Kayser schob er das Spielgerät flach ins lange Eck - 1:1. Nur zwei Minuten später musste VfR-Keeper Dominik Buß wiederum gegen Achmet Topal Kopf und Kragen riskieren. Nach Vorarbeit von Christopher Klaszka rettet er aus kurzer Distanz gegen den Torschützen. Erneut auf dem Posten war der Gästetorwart nach knapp einer halben Stunde gegen Mino Kayser, dessen Möglichkeit sich aus ebenso knapper Entfernung bot. Kayser war auch an der nächsten ATS-Chance beteiligt: Nach einem Abpraller von Buß touchierte das Leder den Außenpfosten des Katschenreuther Gehäuses.
In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war es soweit: Ertac Tonka spritzte in Pascal Kolbs zu kurz geratenen Pass, umkurvte Gästekeeper Buß und schob die Kugel aus spitzem Winkel zur verdienten ATS-Führung über die Linie.
Der Neuling schien den Nackenschlag schnell verkraftet zu haben, zeigte sich zu Beginn des zweiten Abschnittes angriffslustig und spielte auf den Ausgleich. Ungenauigkeiten im Spiel nach vorne sowie der häufig nicht gelingen wollende letzte Pass standen den Zenk-Schützlingen jedoch häufig bei ihren Bemühungen im Weg.
Dennoch bot sich Stefan Wettermann die Riesenchance zum Ausgleich: Völlig frei am langen Pfosten drosch er den Ball aus wenigen Metern überhastet in Richtung Eckfahne. Nach einer guten Stunde kam der ATS wieder besser ins Spiel. Das erlösende 3:1 wollte jedoch trotz guter Chancen nicht fallen. Zunächst verzog Tonka, nachdem er von Kayser in Szene gesetzt worden war. Danach war es der überragende Spieler auf dem Platz, Kayser, der den Ball nicht im VfR-Tor unterbrachte.
Die vergebene Entscheidung sorgte für eine spannende Schlussphase. Auf ATS-Seite verfehlte Topals abgefälschter Schuss das Katschenreuther Tor nur knapp, auf der Gegenseite boten sich dem eingewechselten Julian Angermann Möglichkeiten zum Ausgleich, die jedoch ungenutzt blieben.
So blieb es beim knappen, aber verdienten Sieg für die Kulmbacher gegen einen nie aufsteckenden Neuling aus Katschenreuth.
ATS Kulmbach: Pohl - Baumgärtner, Nacak, Topal (90.+4 Ehm), Klaszka (60. Adam), Tonka, Münch (84. Bär), Buchta, Schatz, Kayser, Sener. - VfR Katschenreuth: Buss -Knoll, Kolb (60. Angermann), Stübinger, Weggel (28. Beszczynski), Michel, Dippold, Amon, Wettermann, Schneider (46. Knopf), Hoffmann. - Schiedsrichter: Bargel (TSV Staffelstein). - Zuschauer: 560. - Tore: 0:1 Hoffmann (12.); 1:1 Topal (19.); 2:1 Tonka (45.+3)