Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth ist mit einer Niederlage in das neue Jahr gestartet: Gegen die MHP Riesen Ludwigsburg sammelten die Oberfranken bis Anfang des dritten Viertels zwar einige Fleißpunkte, am Ende hatte allerdings der amtierende deutsche Vizemeister und aktuelle Tabellenführer der Bundesligadoch deutlich mit 89:70 (44:41) die Nase vorne.

"Wir haben gekämpft, aber am Ende hat es nicht gereicht", fasst es Medi-Trainer Raoul Korner kurz zusammen. "Wir haben uns reingehängt und definitiv unsere Chancen gehabt. Wenn wir nur ein bisschen was treffen, sieht die Sache hier komplett anders aus. Wir haben vor dem Spiel schon gewusst, dass wir zumindest unsere freien Würfe treffen müssen. Das war aber leider nicht der Fall, und damit müssen wir diese Niederlage so auch akzeptieren", ging Korner in die Analyse.

Bundesliga

Medi Bayreuth -

MHP Riesen Ludwigsb. 70:89

(18:25, 23:19,15:24; 14:21) Bastian Doreth hatte die Korbjagd aus der Mitteldistanz eröffnet, damit aber sein Pulver an diesem Abend schon verschossen. Zwei weitere Mitteldistanzwürfe und fünf Dreipunktversuche des einmal mehr unermüdlich rackernden und stets um Ordnung bemühten Medi-Kapitäns verfehlten in der Folgezeit ihr Ziel und liefern bereits einen Teil der Erklärung für die Bayreuther Niederlage. Damit befand sich Doreth in "guter Gesellschaft" von Frank Bartley (2 von 7 Dreierversuchen) und Osvaldas Olisevicius (1 von 5), die ebenfalls ihr Visier aus der Distanz schlecht eingestellt hatten.

Ludwigsburger treffen aus der Distanz

Ganz anders der Tabellenführer, der von Beginn an immer wieder erfolgreich Dreier einstreute und am Ende 14 Distanzwürfe mit 54-prozentiger Trefferquote getroffen hatte. Zudem fehlten den Wagnerstädtern einmal mehr zählbare Beiträge von David Walker. Der US-Amerikaner warf im gesamten Spiel insgesamt nur dreimal auf den Korb und das ohne Erfolg - lediglich zwei Rebounds und zwei Assists sind mit Sicherheit zu wenig für einen Mann seiner Klasse.

Mit viel Energie schafften es die Bayreuther dennoch, dem Tabellenführer in der ersten Spielhälfte Paroli zu bieten und einen zweistelligen Rückstand (18:28, 11.) bis zur Pause (41:44) fast wieder vergessen zu machen.

Matt Tiby gleicht zum 44:44 aus

Nach dem Seitenwechsel war es dann aber schnell um die Gastgeber geschehen. Zwar glich Matt Tiby, der die Partie als bester Bayreuther Werfer mit 19 Punkten (3 Dreier) beendete, aus der Distanz zum 44:44 (21.) aus, danach übernahm jedoch der Vizemeister die Kontrolle über das Geschehen.

Mehrfach erzwangen die Schwaben Fehler, kamen zu einfachen Ballgewinnen und nutzten diese noch vor dem Schlussabschnitt zu einer soliden 68:56-Führung. Gästetrainer John Patrick meinte auch hinterher: "Bayreuth hat alles gegeben, aber wir haben im dritten und vierten Viertel unsere Verteidigung verbessert und ihnen so keine einfachen Punkte mehr gestattet."

Im Endspurt warfen die Gäste dann einen ungefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten 89:70-Erfolg heraus.

Letztes Bundesliga-Spiel von Elias Harris

Vorerst zum letzten Mal in der Bundesliga lief Elias Harris auf. Der 31-Jährige verlässt die Riesen und wechselt in die spanische Liga ACB zu Casademont Saragossa, wie das Portal sportando meldet. Dort trifft er auf den Nationalmannschaftskapitän Robin Benzing.

Für die Ludwigsburger war es der zehnte Erfolg im elften Saisonspiel, die bisherige Saisonbilanz von Medi Bayreuth beträgt nunmehr vier Siege und sieben Niederlagen. Am kommenden Wochenende steht für Korner und sein Team das vermutlich kaum weniger anspruchsvolle Gastspiel bei den EWE Baskets Oldenburg auf dem Programm.

Die Statistik

Medi Bayreuth: Tiby (19 Punkte/3 Dreier), Bartley (18/2), Seiferth (11), Olisevicius (11/1), Pardon (8), Doreth (2), Jalalpoor (1), Bruhnke (0), Walker (0), Wenzl (0), Krug (dnp)

MHP Riesen Ludwigsburg: Brown (19/3), Hulls (16/3), Smith (16/4), Harris (9), Herzog (7/1), Polas Bartolo (7/1), Darden (7/1), Wohlfarth-Bottermann (3), Jac. Patrick (3/1), Rodriguez (2), Radebaugh (0), Joh. Patrick (0)

Schiedsrichter: Moritz Reiter, Steve Bittner, Armin Mutapcic