Wenn am Sonntag in Kulmbach die Geschäfte geöffnet sind, gelingt es Frauen sogar, eher kaufunlustige Männer in die Innenstadt zu locken. Shopping macht dann auch ihnen Spaß. Viele gingen gestern gleich mit der ganzen Familie zum Einkaufen. Kurz nach dem Ersten, wenn der Geldbeutel gut gefüllt ist, machte das Freude - zumal die Temperaturen frühlingshaft waren.
Die Kulmbacher Einzelhändler lockten mit Sonderrabatten zwischen zehn und zwanzig Prozent. Viele Geschäfte boten ihre Waren am Sonntag zu reduzierten Preisen an. Zudem hatte Katz & Katz in der Fußgängerzone neu eröffnet, G-Fashion läutete den Ausverkauf ein.


Bayreuthern gefällt Kulmbach

"Wir sind zufällig nach Kulmbach geraten, wir wussten gar nicht, dass verkaufsoffen ist", sagte Rainer Weiß aus Bayreuth, der gemeinsam mit seiner Frau durch die Innenstadt bummelte. Natürlich wurden die beiden schnell fündig. "Klamotten", sagte Verena Weiß und zeigte auf eine prall gefüllte Tüte. Den Bayreuther gefiel der Einkaufsbummel in Kulmbach.
Elke Erbser kam aus Mitwitz. Sie hatte Klein-Sophia dabei und die ganze Familie. "Ich muss was umtauschen. Aber wir schauen noch mal. Das ist doch klar", sagte sie. Sie war begeistert vom Angebot in Kulmbach.
Klar, dass an so einem Tag die Bratwurststände geöffnet hatten. Die Kulmbacher Spezialität war gefragt wie nie. Und Bäcker Rainer Leinhos von der "Kaffeeplantage" buk Quarkbällchen und Schneebälle im Akkord.


Parkplätze waren rar

Schon am frühen Nachmittag waren alle Parkplätze im Umkreis der Kulmbachs Innenstadt besetzt. Doch das konnte die Kauflustigen nicht verdrießen. Viele nahmen längere Fußwege in Kauf, um sich ins Getümmel zu stürzen.
Zu einer sonntäglichen Einkaufstour gehörte für fast alle Kunden auch ein Bummel über den Frühlingsmarkt, der wegen der Großbaustelle am Zentralparkplatz auf den Festplatz am Schwedensteg umgezogen war. "Ich habe neue Vorhänge gefunden. Sogar Osterhasenvorhänge", freute sich Gisela Thumberg aus Wirsberg.
"Wir sind zufrieden. Das Wetter passt. Und man merkt, dass es in Kulmbach kein Haushaltswarengeschäft mehr gibt", sagte Christine Tinkl-Christof. Sie verkaufte auf dem Frühlingsmarkt alles, was im Haushalt gebraucht wird.


Auch am Samstag viel los

Auch Klaus Völkel vom Gewürzstand zeigte sich zufrieden. "Nicht nur am Sonntag, auch am Samstagnachmittag war viel los. Mehr kann man nicht erwarten", sagte er.
"Die Leute kaufen besonders Oster-Deko", zog Korbmacher Elmar Oppel eine positive Bilanz. Osterkörbchen, bunte Eier oder geflochtene Korbeier - alles fand regen Anklang.
Viel Spaß beim Sonntagsbummel hatten übrigens auch die kleinen Kunden: Sie wurden mit Zuckerwattte, Karussellfahrten und kunterbunten Luftballons bei Laune gehalten.