Die Proben laufen auf Hochtouren, schließlich soll am vierten Adventssonntag auch alles klappen. Denn da feiert der Burschenverein Reichenbach Premiere für sein neues Stück "Wer nicht hören will, muss fühlen".


Lachmuskeln werden strapaziert


Wer vor den Weihnachtsfeiertagen ein bisschen Abwechslung und Entspannung braucht, der ist am 20. Dezember in Reichenbach bestens aufgehoben. Die Schauspieler wollen wieder die Lachmuskeln ihrer Zuschauer strapazieren.

Neu dabei ist in diesem Jahr Heike Krump, während Manuela Lindner schon das 20. Mal auf der Reichenbacher Bühne steht. Regie führt der "alte Haudegen" Elmar Hildner, der mit eiserner Hand sage und schreibe zum 45. Male Regie führt.


Nicht fehlen darf Helmut Leipold aus Wartenfels, der sich im vergangenen Jahr nach 35-jähriger Abstinenz wieder vom Virus "Laienschauspiel" anstecken ließ.

Kurz zur Handlung: Matthias Möhri (Stefan Mertel), im Dorf nur Onkel Mattes, genannt, hat es faustdick hinter den Ohren. Besonders im Umgang mit der Verwandtschaft nimmt er kein Blatt vor den Mund. Seine Nichten Helma Wachs (Tanja Sesselmann) und Josefa Klein (Nicole Kratkay), die ihren Onkel lieber in einem Altenheim sehen würden, haben ihrer Mutter am Totenbett versprochen, sich um den Mattes zu kümmern. Gar nicht so leicht, wenn der sich so gar nicht anpassen will aus lauter Übermut täglich irgendeine Dummheit anstellt.


Onkel kommt auf den Geschmack


Doch irgendwann ist das Maß voll ist. Genervt und stinksauer engagieren die Nichten eine Polin als Rundumbetreuung für das Onkelchen. Der ist natürlich alles andere als glücklich über diesen Einfall. Um dem alten Herrn die ganze Sache schmackhaft zu machen, versprechen sie ihm ein junges gut aussehendes Mädchen.

Ordentlich beschwipst erwarten Mattes und sein Freund Alfons Ängstlich (Helmut Leipold) freudig die neue Perle. Leider hat der Onkel in seinem Glücksrausch total vergessen, dass er seine Bude am Abend für einige Stunden an Hardy Greulich (Martin Unkauf), Ernas (Jenny Köstner) Mann, vermietet hat, der ein Stelldichein hat.
Da kann es schon mal passieren, dass im Eifer des Gefechtes Harrys Liebchen mit der Pflegedame verwechselt wird, bis diese plötzlich in der Tür steht: Radkas (Manuela Lindner) Erscheinung ist sehr männlich und ihr Wesen gar nicht sanftmütig!


Mannweib statt Schönheit


Da stellt sich nur die eine Frage: Wie wird man so ein Mannweib schnellstens wieder los? Wer die Antwort wissen will, muss sich das turbulente ländliche Lustspiel voller Reichenbacher Ironie und Charme anschauen. Weitere Mitwirkende sind Ludmilla Butsch (Heike Krump) und Eugenius Swirl (Christian Köstner).


Termine und Karten


Premiere für die Komödie ""Wer nicht hören will, muss fühlen" ist am 20 Dezember; weitere Aufführungen gibt es am zweiten Weihnachtsfeiertag sowie am 2. und 5. Januar. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr (Einlass ab 18 Uhr).

Eintrittskarten - auch Reservierungen - gibt es im Versicherungsbüro Penzel- Hildner unter der Telefonnummer 09262/1200.