Die schöne neue virtuelle Welt kann schnell ihr hässliches Gesicht zeigen: Dann nämlich, wenn vom Online-Konto plötzlich jede Menge Geld verschwunden ist, die Internethandelsplattform ausgespäht wurde oder manipulierte und entstellende Fotos in den sozialen Netzwerken die extragroße Runde machen. Wer sich im Internet bewegt, sollte einige Fallstricke kennen und wissen, wie leicht jeder auf der Daten autobahn zum Opfer von Geisterfahrern werden kann.
Dafür widmen die Bayerische Rundschau, die Plassen-Buchverlage und die Sparkasse in Kulmbach dem "Tatort Internet" eine besondere Veranstaltung in der Stadthalle. Am Mittwoch, 11. Dezember, geht es darum, was im Netz alles passieren und wie sich jeder schon mit einfachen Mitteln schützen kann.
Am Vormittag ab 11 Uhr sind speziell Schüler eingeladen, sich von den Referenten informieren zu lassen über Social Media & Co; die Abendveranstaltung ab 19.30 Uhr ist frei für jedermann, der Eintritt gratis.

Mühelos Zutritt zu fremden Daten

Stichwort Referenten: Sebastian Grebe, Verlagsleiter der Plassen-Buchverlage und Mitveranstalter, kennt Michael Ehlers und Götz Schartner bereits aus eigenem Erleben. Besondere Aha-Erlebnisse verspricht er beim Vortrag von Götz Schartner, einem professionellen Hacker. "Ich war schon bei einigen seiner Vorträge. Es ist einfach erstaunlich und zugleich beängstigend, wie scheinbar mühelos er sich wirklich fast überall Zutritt verschaffen kann. Das veranschaulicht Götz Schartner sehr praxisnah. Übrigens hatte das bei mir unmittelbare Folgen: Seither habe ich persönlich einen anderen Wlan-Router."
Experte für die "Kommunikationsrevolution Social Media" ist Michael Ehlers. Der Bamberger hat ein gleichnamiges Buch über den Siegeszug von Facebook, Twitter & Co. geschrieben und ist einer der meistgebuchten Kommunikationsexperten. Er setzt seit Jahren aufs Internet als Marketing- und Dialogplattform.
In seinem Vortrag geht es um Kernfragen wie: Wie können Privatleute, aber auch Firmen den maximalen Nutzen aus den Möglichkeiten ziehen, die sich bieten? Wie erkenne und umgehe ich die Risiken? Dabei wendet er sich an Eltern, die ihren Nachwuchs schützen wollen, aber auch an den Unternehmer, der seine Marke im Netz richtig positionieren muss. Diese Mund-zu-Mundpropaganda des 21. Jahrhunderts funktioniert schnell und mit einer Streuwirkung, die offenbar nicht jeder Nutzer überblicken kann.