Für Mona und Jasmin hat sich der Aufwand gelohnt: Ihr großes Puppenhaus, mit dem die Schwestern längst nicht mehr spielen, hat für 20 Euro einen neuen Besitzer gefunden. Dass ein Teil des Geldes schon wieder ausgegeben wurde für eine ferngesteuerte Barbie-Puppe auf Rollschuhen - was soll? Beim Kinderflohmarkt der Bayerischen Rundschau am Altstadtfest-Samstag ging es nicht darum, große Geschäfte zu machen.

Schnäppchenpreise

Vielmehr schleppten gut 50 Buben und Mädchen mit Unterstützung ihrer Eltern Spiele, Bilderbücher, Puppen, Legobausteine, CDs, Plüschtiere und vieles mehr an, was im Kinderzimmer keinen Platz mehr hat. Und viele, viele Besucher stöberten begeistert in der Hoffnung, etwas zu finden, was schon lange auf der Wunschliste steht - mit leichten Gebrauchsspuren vielleicht, aber dafür zum Schnäppchenpreis.

Der so genannte Büttnerwinkel, in dem der Kulmbacher Büttnerverein jedes Jahr zum Altstadtfest seine Gäste bewirtet, erwies sich einmal mehr als idealer Platz für einen Flohmarkt wie diesen: Klein, übersichtlich, gemütlich - auch wenn sich für den einen oder anderen logistische Probleme auftaten, weil die Innenstadt zum Altstadtfest für Autos zur begrenzt befahrbar ist.

Weil der Büttnerverein der Bayerischen Rundschau nicht nur das Gelände für einen Vormittag zur Verfügung stellte, sondern weil einige Mitglieder dankenswerter Weise auch tatkräftig beim Auf- und Abbau mit zulangten, hatten die jungen Verkäufer gut drei Stunden lang Zeit, ihre Schätze anzupreisen. Die ersten Interessenten kamen weit vor der offiziellen Eröffnung bereits zum Stöbern. Gehandelt wurde eifrig, bis sich dann doch die Preisvorstellungen von Käufern und Verkäufern irgendwo trafen.

Besonders begehrt waren komplette Lego-Bausätze oder Star-Wars-Zubehör. Drei "Pegasus"-Pferde der Firma Schleich wechselten für immerhin 20 Euro den Besitzer. Gut verkauften sich auch Puzzles und Playmobil-Figuren.

Viele Wochen Taschengeld

Ob alle Erwartungen derVerkäufer erfüllt wurden? Das wird bei vielen erst der Kassensturz daheim zeigen. Lars immerhin weiß schon vor Ende des Flohmarkts, was er eingenommen hat: "40 Euro!" - Wie viele Wochen Taschengeld entspricht das? Lars muss ein bisschen nachdenken. "Viele!" meint er dann - und macht sich kurz vor Torschluss noch selbst auf Schnäppchen-Suche.