Das Rühren der Werbetrommel hat sich gelohnt. Erst vergangene Woche hatten die heimischen Firmen Zimmerei Kirschner und Bauunternehmen Bloch Aktienpakete gekauft und so das Projekt unterstützt "An den letzten Tagen hat es einen Endspurt gegeben", sagt AG-Vorstandsmitglied Peter Schuhmann, der mitteilt, dass es am Ende sogar Interessierte gegeben hat, die leer ausgegangen sind.

Jetzt bei 700 000 Euro

Dank der Kapitalerhöhung verfüge die AG nun über 700 000 Euro. Geld, das laut Schuhmann nötig ist, um das Inventar des Gasthofs und der Brauerei zu beschaffen. Schon im Oktober oder November soll im Brauereigasthof Leben einkehren. Neudrossenfelder Bier wird es auch da schon geben. Im Sudhaus auf dem Bräuwerck-Areal wird es aber erst im Frühjahr eingebraut.