Bis Mittwochnachmittag sind 13 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt worden. Das Gesundheitsamt stellt weiterhin die Kontaktpersonenermittlung und die telefonische Betreuung der häuslich isolierten Personen umfassend sicher.

Kein Grund, leichtsinnig zu werden

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 70 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz-Wert pro 100 000 Einwohner sank auf 97,81 und damit erstmals seit dem Überschreiten am 2. Dezember wieder unter die Schwelle von 100.

Dennoch sei es zu früh, um Entwarnung zu geben, erklärt Landrat Klaus Peter Söllner: "Jedem muss klar sein, dass der gesunkene Inzidenzwert zwar ein gutes Zeichen ist, aber kein Grund für leichtsinniges Verhalten sein darf. Wir müssen weiterhin gemeinsam durchhalten und uns an die Regeln halten. Nur so können wir uns sowie insbesondere unsere älteren und vorerkrankten Mitbürger vor dem Virus schützen."

Neun Infizierte liegen auf der Intensivstation

Im Klinikum Kulmbach werden 27 Patienten stationär betreut, davon neun intensiv. In Quarantäne befinden sich momentan 378 Bürger des Landkreises. Seit Beginn der Pandemie wurden im Kreis 2023 Corona-Fälle registriert, 1799 ehemals Infizierte gelten als genesen. Die Zahl der Verstorbenen bleibt bei 84.

Weiterführende Informationen zu Covid-19 sowie eine Übersicht der Allgemeinverfügungen im Rahmen der Pandemie findet man unter www.landkreis-kulmbach.de/coronavirus.