Der Kulmbacher Kulturverein, der ca. 80 Mitglieder zählt, wurde vor mehr als 30 Jahren gegründet und hat es sich zum Ziel gesetzt, alle Menschen, die Freude an der Sprache, am Schreiben und Lesen haben, zusammenzubringen. Zweimal monatlich trifft man sich zum Literaturstammtisch.

2018 wurde dann an Heike Söllner vom Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement im Landratsamt Kulmbach der Wunsch herangetragen, ein eigenes Sprachrohr für geflüchtete Menschen zu schaffen. Der Kulmbacher Literaturverein übernahm die Trägerschaft für die "Schreibwerkstatt Grenzenlos".

30 Sprachpaten sowie zahlreiche Geflüchtete konnten gewonnen werden, die durch die Teilnahme an dem neuen Projekt ihre Deutschkenntnisse verbessern wollten. Seit März 2018 finden im "Cafe Clatsch" in Kulmbach regelmäßig einmal monatlich sogenannte Redaktionstreffen statt, an denen zwischen 20 und 30 Geflüchtete teilnehmen.

Diese kommen dort mit ihren Sprachpaten zusammen und tragen ihre selbst geschriebenen Texte zu Themen oder Erfahrungen vor, die ihnen wichtig sind. Hier können auch traumatische Erlebnisse geschildert werden, denn bei deren Bewältigung hilft auch therapeutisches Schreiben.

Anschließend erfolgt ein intensiver Austausch unter den Anwesenden über das Gehörte. Dadurch wird das Sprechen in der Gruppe geübt.

Ein Ergebnis all dieser Aktivitäten war die Herausgabe einer eigenen Zeitung, der "Buntschau", im Mai 2019, ein Sprachrohr für geflüchtete Menschen im Landkreis Kulmbach. Zahlreiche Geflüchtete haben hierzu einen Beitrag geleistet. Angeschlossen hat sich eine Phase des kreativen Schreibens. Den Autorinnen und Autoren ist es gelungen, ihre Gedanken, Hoffnungen und Träume in einer fremden Sprache in Worte zu fassen.

"Bei allen Verantwortlichen des Kulmbacher Literaturvereins, insbesondere bei Vorsitzender Karin Minet, sowie der Leiterin des Projekts "Schreibwerkstatt Grenzenlos", Uschi Prawitz, für deren Engagement möchte ich mich bedanken und sie zur Preisverleihung recht herzlich beglückwünschen", so die Regierungspräsidentin.