In einem Hochbeet hinter dem Haus habe ich verschiedene Gemüse gepflanzt. Frisch vom Markt habe ich die Jungpflanzen geholt, in den vorbereiteten Boden gesetzt, gut angegossen.Nach leidvollen Erfahrungen mit der ersten Anpflanzung Schneckenkorn außen rum. Fertig.

Nach ein paar Stunden komme ich am Beet vorbei und traue meinen Augen nicht: Die Pflänzchen sind weg - naja, zumindest die Blätter aller (!) Blumenkohl- und Brokkolipflanzen. Rote Bete, Radieschen, Möhren und Salate stehen da wie eine Eins, die etwas älteren Gurken, Kürbis- und Zucchinipflanzen auch. Nur der Kohl ist weg! Winzige Stiel-Stumpen markieren die Stellen, wo die Pflanzen standen.

Bei genauerem Hinsehen ein zweites Mysterium: Ein Teil der Kohlblätter liegt ein Stück entfernt - als Haufen gestapelt. Eine Vorratsecke?

Das Beet ist komplett mit einem Netz überspannt. Hasen und Rehe, die mir kürzlich schon einmal alles weggefressen haben, scheiden daher als Täter vermutlich aus...

Helfen Sie mir: Was könnte das gewesen sein? An die Sache mit den Kohl-Gespenstern glaube ich nämlich selbst nicht.