Es ist der zehnte Haushalt unter der Ägide von OB Henry Schramm (CSU). Und das Wort vom "Rekord" muss bemüht werden angesichts der Summen, die die Stadt für das kommende Jahr in die Hand nimmt: Ein Rekord-Investitionsvolumen in Höhe von 52 Millionen Euro ist vorgesehen und vom Stadtrat am vergangenen Donnerstag genehmigt worden.
Fest steht: Die Millionen müssen irgendwo her. Stellt man den Kredittilgungen in Höhe von 2,01 Millionen die Kreditneuaufnahme von 6,98 Millionen gegenüber, bedeutet das: Schramm würde erstmals in eine Neuverschuldung gehen (müssen), und zwar mit 4,9 Millionen Euro. Damit würde, jedenfalls laut Ansatz, die Gesamtverschuldung der Stadt auf 30,79 Millionen steigen (im Vorjahr waren es 25,82 Millionen). Zum Vergleich: Im Haushaltsjahr 2006, dem letzten unter der Verantwortung von Inge Aures, lag die Schuldenlatte der Stadt bei 31,1 Millionen.
Rückt der Rathauschef damit ab von seiner