Den Volkstrauertag hat Wolfgang Schilling noch nie ausfallen lassen. In 43 Jahren kein einziges Mal. Auch nicht in jenem Jahr, als es schüttete wie aus Eimern: "Da haben wir die Fahnen in der Kirche gelassen, damit sie keinen Schaden nehmen, und sind ohne Fahnen zum Ehrenmal gezogen."

Die Fahne: Die hütet der 58-Jährige wie seinen Augapfel. Zwar ist der Gesangverein "Erholung" längst nicht mehr aktiv. Die Fahne des Vereins aber hält Wolfgang Schilling hoch. Und jedes Jahr am Volkstrauertag trägt er sie im Zug der örtlichen Vereine zum Ehrenmal in der Blaich.

Gerade einmal 16 Jahre war er alt, als er zum ersten Mal das Amt des Fahnenträgers übernahm. "Mein Vater war Mitglied im Gesangverein und Kassier. Und als sie jemanden gebraucht haben - da hab' ich's halt gemacht." Später sei er auch in die Feuerwehr eingetreten, die in seinen Anfangsjahren den Zug zum Ehrenmal mit Fackeln begleitet habe.