Warum auch schnöde von sich allein sprechen, wenn man die herrschaftliche Mehrzahl verwenden kann? Immerhin war der Pluralis Majestatis früher ein Ausdruck der Macht, den Herrscher, Adlige und Würdenträger gerne verwendet haben.

Beim Chirurgen, auf den ein ganzer Operationssaal hört und dem ich in narkotisiertem Zustand eh nicht widersprechen kann, lasse ich mir das vielleicht gerade noch einleuchten. Aber an der Wursttheke oder Tankstellenkasse?

An letzterer wollte ich neulich ein Ticket für eine Autowäsche lösen, als mich die heimliche Herrscherin der Zapfsäulen fragte: "Getankt haben wir nicht?" Da konnte ich mir folgende Erwiderung nicht verkneifen: "Also, ob Sie getankt haben, weiß ich nicht, ich auf jeden Fall nicht."

Hugh, wir haben gesprochen!