Das Bauunternehmen rückte bereits am frühen Morgen mit einer riesigen Fräsmaschine und einem großen Bagger in Mainleus an, um zunächst den Asphalt im Bereich des Kanals abzufräsen. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass die weiteren Sanierungsarbeiten zügig fortgeführt werden können.

"Tempo 30 künftig überwachen"


"Wir freuen uns", so die beiden Anwohner Walter Rabe und Gerhard Eberth, dass die Probleme durch den schlechten Zustand der Straße behoben werden. Vor allem hoffen beide, dass die Tempo-30-Regelung in der stark frequentierten Gartenstraße, die auch von vielen Anwohnern ständig missachtet werde, künftig überwacht wird

Als "Ärgernis" bezeichnen Walter Rabe und Gerhard Eberth die Belastung durch den ständigen Schwerlastverkehr - teilweise auch durch die Navigationssysteme bedingt. Mit einer entsprechenden Gewichtsbeschränkung müsse die Durchfahrt der Lastwagen verhindert werden.

Ebenfalls sollte künftig die Parksituation, die an manchen Stellen nicht mehr hinnehmbar sei, einmal überdacht werden.