Dies teilte 4. Landesschützenmeister Hans-Peter Gäbelein gestern nach einer Landesausschuss-Sitzung des Bayerischen Sportschützenbundes mit.

Leider sei die Machbarkeitsstudie, die man in Auftrag gegeben habe, um staatliche Zuschüsse erhalten zu können, zu keinem positiven Ergebnis gekommen, bedauerte er.

Die Gebäude des seit Jahren leer stehenden ehemaligen Landhotels sind demzufolge - anders als zunächst gedacht - nicht nutzbar, ein Abbruch würde aber zu teuer kommen. "Kulmbach, das Umfeld hätte gepasst", so Gäbelein. Ein Manko der öffentlichen Verkehrsanbindung hätte man lösen können.

Gleichwohl werde er weiter dafür kämpfen, dass der BSSB in Franken, wo er immerhin 160 000 Mitglieder habe, verstärkt vertreten sei. Nun habe man ein Gebäude im Lichtenfelser Ortsteil Kösten im Blick, das als Gemeinschaftshaus wohl zu nutzen sei.
Eine erneute Machbarkeitsstudie solle Aufschluss darüber geben.

Spätestens Anfang September werde man mehr wissen, kündigte Gäbelein an, der sich sehr dankbar für die Unterstützung des Projekts durch Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) zeigte, die der weiter zugesagt habe.