Dass ein Ehepaar Eiserne Hochzeit feiern kann, kommt nicht oft vor. Ruth (90) und Heinz Kunkel (93) durften am Samstag ihren 65. Hochzeitstag feiern. Großes Aufhebens machten sie von diesem Anlass nicht, aber über die Glückwünsche des Bundespräsidenten Joachim Gauck und des Ministerpräsidenten Horst Seehofer sowie die persönliche Gratulation von Bürgermeister Stefan Schaffranek und stellvertretender Landrätin Christina Flauder freuten sie sich doch.
Vor 65 Jahren haben sich Ruth und Heinz Kunkel im Berliner Stadtteil Neu-Kölln das Jawort gegeben. "Wir haben nur standesamtlich geheiratet, nicht kirchlich", erzählt Ruth Kunkel. "Das war 1948.
Wir waren damals froh, dass wir Fleischmarken und was zum Essen hatten", merkt der Jubilar an.

Als Rentner nach Kulmbach

Heinz und Ruth Kunkel hatten sich eineinhalb Jahre zuvor im Strandbad in Wannsee kennengelernt, verabredeten sich und schnell war klar, dass der Funke zwischen beiden übergesprungen ist. "Nach der Hochzeit haben wir noch eine Zeitlang bei meiner Mutter gewohnt", erzählt Ruth Kunkel von ihrem Leben in Berlin. Sie arbeitete als Verkäuferin bei Hertie, ihr Mann war Cheffahrer bei der Bausparkasse.
Durch eine Bekannte kamen beide als Rentner im Jahr 1986 nach Kulmbach und kauften sich eine Wohnung im Wohnturm West. Im elften Stock haben sie eine herrliche Aussicht. Und Heinz und Ruth Kunkel sind in Kulmbach längst heimisch geworden und fühlen sich hier wohl.
Das bescheidene Paar wollte auch die Jubelhochzeit nicht groß feiern. "Wir gehen mal schön essen", haben sie sich vorgenommen. Und noch ein Ziel hat Heinz Kunkel: "Ich möchte 100 Jahre alt werde und hoffe noch auf viele schöne Jahre mit meiner Frau."