Die stillste Silvesternacht, die wir je hatten, ist Geschichte, das neue Jahr ganz frisch und jung. Um diese Zeit sind wir alle Jahre wieder voll mit guten Vorsätzen. Wir wollen mehr Sport treiben, keinen Süßkram mehr futtern. Ein neuer, besserer Mensch wollen wir werden! Jawohl!

Und dieses Jahr? Sind die Vorsätze ebenso ausgefallen wie die Partys? Nach allem, was ich so mitbekomme, ist die Tradition der guten Vorsätze durch nichts ins Wanken zu bringen. Wie auch? Auch dieses Jahr gab es schließlich Plätzchen und üppige Festtagsbraten. Der Lockdown, der auch die Sportstätten betrifft, führt eher zu weniger als zu mehr Bewegung. Vielen fällt es schwer, sich allein zum Sport aufzuraffen, und Gruppenangebote kann es aktuell nicht geben. Wie also motivieren wir uns?

Ich bin Mitglied beim ASV Triathlon Kulmbach, und wir bedauern, dass gemeinschaftliches Training jetzt nicht möglich ist. Doch unserem Vorstandsteam ist etwas richtig Gutes eingefallen, um uns Beine zu machen: eine Online-Challenge, bei der jeder seine absolvierten Einheiten im Laufen, Radfahren und Schwimmen in eine eigens programmierte App einträgt. Jeden Sonntag bekommen wir eine Auswertung, wo wir im Vergleich zu den anderen stehen.

Ich habe mich sofort angemeldet. Und nein, ich bin ehrlich: In den ersten Tagen war ich faul und habe noch keine Einheit absolviert. Aber ich starte noch in dieser Woche. 0 Punkte? Das lasse ich nicht auf mir sitzen!