Im Bierdorf Weißenbrunn hat man viel vor. Auch plant man die Zukunft im Sportbereich nach der Corona- Pandemie. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz besuchte dieser Tage auf seiner Tour durch die Region das Bierdorf Weißenbrunn und informierte sich auch zur geplanten Sanierung des Sportgeländes.

Andreas Schwarz ist seit 2013 Mitglied im Deutschen Bundestag und zuständig für die Regionen Bamberg, Forchheim und Coburg, wozu auch der Landkreis Kronach zählt. Bürgermeister Jörg Neubauer bereitete dem Bundespolitiker einen herzlichen Empfang im Rathaus. Zum Eintrag ins Goldene Buch und der stattgefundenen Diskussion waren auch die Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat, Alexander Bauer (CSU), Christian Spindler (FW) und Günther Oßwald (SPD), sowie die Vorsitzenden der SPD- Ortsvereine, Hummendorf, Thonberg und Weißenbrunn anwesend.

Bürgermeister Neubauer stellte die hervorragende Infrastruktur mit Apotheke, Ärzten, Bäcker, Gastronomie, Metzger, Kindergärten, Schule und Schwimmbad vor. Er sprach auch die momentan in Planung befindliche Revitalisierung von Paradiesplatz mit Umbau und Sanierung des Alten Rathauses mit Brauer- und Büttnermuseum an sowie das evangelische Gemeindezentrum mit Lernershaus. Das Gemeindeoberhaupt sprach aber auch weitere Vorhaben der Zukunft an. So liege ihm und der Vorstandschaft des TSV Weißenbrunn eine Sanierung des Sportgeländes am Herzen.

Laufbahn ist fast 50 Jahre alt

"Wir müssen auch in dieser trüben und die Stimmung drückenden Corona-Pandemie-Zeit an die Zukunft denken", so Neubauer. Er zeigte am Sportgelände des TSV Weißenbrunn vor allem auf die sanierungsbedürftige Laufbahn um den Fußballplatz, die aus dem Jahr 1972 stammt, also nahezu fünf Jahrzehnte bisher überlebte und durch Witterungseinflüsse, aber auch Verschleiß eine Erneuerung nötig habe.

MdB Andreas Schwarz informierte über ein Sonderförderprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in Bereichen von Sport, Jugend und Kultur". Dabei könne man auch an eine Erneuerung der Sprunggrube, an ein Basketball- oder Beach-Volleyballfeld oder auch an die Errichtung eines Minigolfplatzes oder Skaterbahn denken. Der Rathauschef ergänzte, dass die Sportanlage auch für die Durchführung für das Deutsche Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung genutzt werde, wofür er selbst mit als Übungsleiter verantwortlich zeichne.

Der Abgeordnete zeigte sich überrascht und erfreut über den Idealismus beim TSV Weißenbrunn und auch bei den Schwimmbadfreunden, die seit einigen Jahren Eigentümer des Freibades sind und hier auch stets Verbesserungen vornehmen. Sogar von Triathleten werde das 50-Meter-Becken gerne genutzt. Schwarz bat um Einreichung einer Kostenschätzung und eines Nutzungskonzeptes.

Bürgermeister Jörg Neubauer will nun die Vorgehensweise umgehend mit der Vorstandschaft im TSV Weißenbrunn diskutieren und deren Vorschläge einbringen.