Am 30. Juli schließt die Volksschule Gehülz-Ziegelerden ihre Pforten - für immer. Tanja Kotschenreuther, heute Elternbeirätin, ging dort selbst zur Schule, nämlich von 1978 bis 1984 - genau wie später ihre Kinder. Einige ihrer Schulkameraden von damals trifft Tanja Kotschenreuther noch heute ab und zu. Viele aber sind weggezogen, der Kontakt hat sich verloren.

Und genau diejenigen - ehemalige Schüler der Volksschule Gehülz-Ziegelerden - versuchen Tanja Kotschenreuther, Elternbeiratsvorsitzender Markus Tauorat und der restliche Elternbeirat nun ausfindig zu machen. "Es ist die letzte Möglichkeit, noch einmal in seine alte Schule zu kommen, sich dort noch einmal mit den alten Klassenkameraden zu treffen, in Erinnerungen zu schwelgen", sagt Markus Tautorat.


Deshalb lädt der Elternbeirat alle Freunde, Ehemalige, ehemalige Lehrer "und wer sich sonst noch mit der Schule und den Erinnerungen verbunden fühlt" ein, noch einmal zusammen zu feiern und in Erinnerungen zu schwelgen - und zwar am letzten "Schultag" für die Volksschule Gehülz-Ziegelerden, 30. Juli.

Um mit den ehemaligen Schulkameraden in Kontakt zu kommen, hat der Elternbeirat eine Facebook-Gruppe gegründet. "Freunde und Ehemalige der Volksschule Gehülz-Ziegelerden" heißt diese. Der Elternbeirat hofft, dass über Facebook eine Art Schneeballsystem in Gang tritt, einer den anderen auf das Fest aufmerksam macht, und so möglichst viele Ehemalige kommen.

Immerhin gibt man sich viel Mühe, ein würdiges Fest für diesen letzten "Schultag" auf die Beine zu stellen: "Es wird einen historischen Abriss über das Schulhaus geben und ein Rahmenprogramm für die Kinder mit Torwandschießen oder Musikinstrumente zum Ausprobieren. Wir versuchen, die Gehülzer und Ziegelerdener Vereine mit einzubeziehen", sagt Tautorat.

Natürlich werden auch die jetzigen Schüler mit einbezogen und zum Beispiel Sketche zeigen. Außerdem wird es reichlich zu essen und zu trinken geben, der Elternbeirat stellt ein Kuchenbüfett auf die Beine und der Erlös wird für gemeinnützige Zwecke gespendet.