Achtzehn Studenten des Lehrstuhls für Entwurfsmethodik und Gebäudelehre von Prof. Florian Nagler hatten unter dem Titel "Anders wohnen" im vergangenen Semester an Entwürfen für die oberfränkische Gemeinde gearbeitet. Wichtige Grundlage bildete die, im Semester zuvor entwickelte Studie "Made in Tettau" des Partnerlehrstuhls für Nachhaltige Entwicklung von Stadt und Land von. Prof. Michaeli.

Unter den Zuhörern im Foyer der Tettauer Grundschule zusammen kamen waren neben dem Marktgemeinderat und Bürgermeister Peter Ebertsch, auch die Oberbaurätin Isabel Strehle von der Regierung Oberfranken, das für die vorbereitenden Untersuchungen für den Ortsteil Tettau ausgewählte Büro für Städtebau und Architektur plan&werk aus Bamberg sowie am Vorhaben interessierte private Investoren.

Tettau bietet viele Arbeitsplätze, jedoch sind, bleiben und werden zu wenige der Mitarbeiter vor Ort