Die Gemeinde Wilhelmsthal vergab in einer Sitzung am Mittwoch den ersten Bauabschnitt für den Ausbau der Grieser Straße. Sie wird allerdings nach dem Ausschreibungsergebnis mit 654 978 Euro wesentlich teurer als der Haushaltsansatz von 348 000 Euro vorsah.
Deshalb forderte die Regierung von Oberfranken im Rahmen des Zuwendungsverfahrens von der Kommunalaufsicht des Landratsamtes Kronach eine sogenannte "Unbedenklichkeitsbescheinigung" in Bezug auf die finanzielle Leistungsfähigkeit der Gemeinde für dieses Bauvorhaben.
Der Nachweis wurde erbracht, die überplanmäßigen Ausgaben in Höhe von 307 000 Euro sind durch Einsparungen bei verschiedenen Haushaltsstellen gewährleistet. Der Auftrag wurde an die Firma STL aus Sonneberg vergeben.