So richtig hat sie nicht wirklich damit gerechnet, dass sie nach ihrem Wechsel vom SV Reitsch in die 2. Bundesliga der Frauen von Anfang an zum Einsatz kommen würde. Zu groß schien der Sprung von der Landesliga in die zweithöchste Spielklasse zu sein, zu groß die interne Konkurrenz um die Stammplätze. Mit dem Verlauf der Vorrunde kann Sophia Dietze allerdings mehr als zufrieden sein.

"Es ist bis jetzt schon ziemlich gut für mich gelaufen. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich gleich so viele Einsätze bekommen würde", freut sich die 21-jährige Studentin. Elf Spiele hat der ETSV Würzburg in der Vorrunde bestritten, und immerhin achtmal war sie dabei. Mit einer Ausnahme spielte sie sogar von Anfang an.
Erst im letzten Spiel vor der Winterpause, als ein wichtiger 1:0-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim II gelang, musste sie aus Verletzungsgründen passen.

Nach ihrem Wechsel vom SV Reitsch zum ETSV ist Sophia Dietze beim unterfränkischen Zweitligisten schnell heimisch geworden. "Es sind viele neue Spielerinnen dazu gekommen, aber alle wurden von der Mannschaft, die ja noch sehr jung ist, toll aufgenommen", blickt sie auf den vergangenen Sommer zurück. Damals machte sie im Training mehr und mehr auf sich aufmerksam.

"Das war schon ein gewaltiger Unterschied im Vergleich zur Landesliga. Und in den Spielen geht es ganz anders zur Sache, aber das wird von Mal zu Mal besser." Sie war bislang meist auf der Außenbahn im Mittelfeld eingesetzt, hat aber auch schon auf der Sechser-Position und sogar in der Abwehr gespielt und damit ihre Vielseitigkeit unter Beweis gestellt.

Kampf gegen den Abstieg

Nur mit dem aktuellen Tabellenplatz ihrer Mannschaft ist Sophia Dietze nicht so ganz zufrieden. "Wir hatten uns auf jeden Fall mehr erhofft, aber nach dem wichtigen 1:0-Erfolg gegen Hoffenheim haben wir uns auf den Relegationsplatz verbessert und damit unsere Lage im Abstiegskampf deutlich verbessert."

Neun Punkte hat der ETSV Würzburg bislang geholt, genauso viele wie der FFC Niederkirchen. Der Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz beträgt drei Zähler.

Wenn die Saison am 22. Februar mit dem ersten Rückrundenspiel in Crailsheim fortgesetzt wird, steht aber zu befürchten, dass Sophia Dietze nicht mit dabei sein kann. "Am 3. Januar hat die Vorbereitung wieder begonnen. Seitdem habe ich eine Entzündung im Fuß und darf im Moment gar nichts machen", ärgert sie sich.

Die entscheidenden Spiele um den Klassenerhalt stehen allerdings erst in der zweiten Hälfte der Rückrunde auf dem Programm. Bis dahin will die 21-Jährige wieder fit sein und ihren Beitrag dazu leisten, damit die Mannschaft auch in der nächsten Saison in der 2. Bundesliga spielt.