Sieben Punkte beträgt der Vorsprung des FC Kronach vor dem ersten Abstiegsplatz. Das wäre nach 24 von 38 Spieltagen in der Bezirksliga West ja nicht so schlecht, aber Platz 14 bedeutet in dieser Saison keinesfalls den sicheren Klassenerhalt. Die Mannschaften auf den Plätzen 14 bis 17 müssen nämlich in die Relegation mit den Kreisliga-Vizemeistern gehen. Und dann wird sich in nur einem Spiel die Klassenzugehörigkeit einer Mannschaft entscheiden.

Dieses Schicksal droht auch dem FC Kronach. Überraschend kommt das für Fred Sommer jedoch nicht. "Wir haben schon gewusst, dass es heuer schwer wird", sagt der Vorsitzende. "Nach Lage der Dinge müssen wir uns darauf einstellen, dass wir Relegationsspiele bestreiten."

Im Frühjahr haben die Kronacher relativ mühelos und frühzeitig den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht, damals noch in der Bezirksliga Ost.
Ob sie es nun leichter hätten, wenn sie in dieser Spielklasse geblieben wären, ist Spekulation. "Wenn man sieht, wo der FC Steinbach-Dürrenwaid heuer steht, weiß man nicht, welche Klasse stärker ist", so Sommer.

Im Moment führen Lukas Kraus und Max Mayer die interne Torschützenliste mit je zehn Treffern an. Jeweils achtmal haben Andreas Böhnlein und Johannes Engelhardt getroffen.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt mehrere Auffälligkeiten. So ist der FC Kronach die einzige Mannschaft, die noch kein Remis zu Buche stehen hat. "Hop oder top" lautet die Devise. Das bedeutet, dass der FCK schon 16 Niederlagen kassiert hat, die zweitmeisten nach dem TSV Ludwigsstadt. Das gleiche gilt für die Gegentore. 66 sind es mittlerweile, davon 32 an der heimischen Hammermühle. "Unser Abwehrverhalten bereitet mir einige Sorgen", sagt Fred Sommer. "Wir schießen zwar viele Tore, aber wir lassen zu viele vermeidbare Treffer zu."

Daran will und muss Trainer Klaus Uwira, der Mitte September den bisherigen Coach Christian Karl abgelöst hat, in der Vorbereitung zu aller erst arbeiten. Dann dürfte sich aber positiv auswirken, dass mit dem Ex-Friesener Heiko Stumpf ein gelernter Abwehrspieler endlich wieder zur Verfügung stehen wird. Auch Angreifer Christian Engelhardt wird dann wieder eingreifen.

Nicht mehr dabei ist Marcus Löffler, der zum SV Rothenkirchen zurückkehrt. Dafür haben sich nach Auskunft des Vorsitzenden die beiden Pressiger Patrick Hanna und Danny Martin dem FC Kronach angeschlossen. Offen ist allerdings noch, ab wann sie spielberechtigt sind.

Zum Wiederauftakt stehen gleich zwei richtungsweisende Spiele auf dem Programm. Am 16. März gastiert der TSV Meeder an der Hammermühle; eine Woche später ist der FCK beim TSV Hirschaid gefordert. Bei zwei Siegen würden die Chancen auf den direkten Klassenerhalt deutlich steigen. Sollten aber beide Spiele verloren gehen, dann könnte es für die Kronacher noch sehr ungemütlich werden.