Nachdem Trainer Werner Oßmann nach dieser Saison aus privaten Gründen etwas kürzer treten möchte und auch einige Zeit fehlen würde, haben er und der FC Wallenfels einvernehmlich eine Trennung nach Abschluss dieser Saison vereinbart. Unabhängig von der Spielklasse konnte der 51-jährige Thomas Wind aus Sorg im Landkreis Hof als neuer Trainer gewonnen werden.
Der Kontakt wurde über Zweiten Vorsitzenden Bernd Stöcker hergestellt, der in seiner aktiven Laufbahn beim SV Straßdorf mit ihm zusammen die Fußballschuhe geschnürt hatte. Thomas Wind erwarb im Jahr 1997 die B-Lizenz. Erstmals übte er das Traineramt für sieben Jahre mit drei Aufstiegen beim SV Straßdorf aus. Nach einer Saison beim SSV Schwarzenbach /Wald und einer Pause übernahm er für sieben Jahre den SV Grafengehaig und erreichte dort zwei Aufstiege, bevor es für zwei Jahre zur SG Gösmes/Walberngrün ging.
Nachdem dieser im letzten Jahr mit dem SV Grafengehaig zum FC Frankenwald fusionierte, blieb er dort Übungsleiter und steht derzeit mit seiner Mannschaft auf dem zweiten Platz der Kreisklasse West im Spielkreis Hof.
Ab der neuen Saison sucht er nun eine neue Herausforderung beim FC Wallenfels. Dort bildet er ein Team mit Michael Herrmann. Der 32-jährige Marktrodacher ist langjähriger Spielführer des FC Wallenfels. Neben seiner Erfahrung und dem Wissen um das Mannschaftsgefüge und die Kronacher Klassen wird er sich als Sopieler und Co-Trainer einbringen. Bei einem ersten Treffen im FC-Sportheim hatten beide bereits Gelegenheit, über ihre fußballerische Philosophie zu fachsimpeln.