Eine Scheune, in der offensichtlich Autos repariert wurden, wurde am Dienstagnachmittag ein Raub der Flammen. In dem Gebäude unmittelbar hinter dem Schmölzer Schloss befanden sich neben einem Auto auch zahlreiche Gasflaschen, die von den Einsatzkräften gezielt gekühlt wurden, um Schlimmeres zu verhindern.

Wohnhausbrand in Unterfranken: Familie von Feuer im Schlaf überrascht


Brand war schnell unter Kontrolle

Währenddessen bekämpften ihre Kollegen die Flammen, die sich letztlich auch auf den Dachstuhl ausbreiteten. Ein Übergreifen des Feuers auf unmittelbar benachbarte Gebäude wie das Schloss musste jedoch nicht befürchtet werden, da die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle hatte.

Auf Grund des alten Gebälks war jedoch mit Glutnestern zu rechnen, so dass der Einsatz mehrere Stunden dauerte. Ob der Brand mit Reparaturarbeiten an einem Auto zu tun hat, blieb zunächst unklar. Um die Brandursache zu klären, hat die Kriminalpolizei Coburg die Ermittlungen aufgenommen.


Große Teile des Dachstuhls sind zerstört

Das Feuer zerstörte große Teile des Dachstuhls, der Wände sowie der Werkstatteinrichtung und verursachte einen Schaden von geschätzten 100.000 Euro. Dazu kommt noch die Rechnung einer Spezialfirma, die zur Entsorgung von circa 1.000 Liter mit Altöl verunreinigtes Löschwasser anrücken musste.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Küps, Theisenort, Oberlangenstadt und Schmölz. Außerdem war das BRK vor Ort. Die Ortsdurchfahrt von Schmölz war für die Dauer des Einsatzes gesperrt.