Erst im Oktober trat Karl Roth (FW) die Nachfolge von Michael Büttner (FW) an. Leider verstarb Karl Roth unerwartet kurz darauf. In der Marktgemeinderatssitzung am Dienstag gedachten die Marktgemeinderäte in einer Gedenkminute des verdienten Bürgers des Marktes Nordhalben. Als Listennachfolger rückt Ralf Ellinger (FW) in die Reihen des Gremiums nach. Er war bereits in der letzten Wahlperiode am 5. Mai 2015 in den Gemeinderat nachgerückt und wird nun in dieser Amtsperiode die Interessen der Bürger vertreten.

Der Markt Nordhalben hat 350 000 Euro Stabilisierungshilfe vom Staat bekommen. Davon können 250 000 Euro für Investitionen und 100 000 Euro zum Schuldenabbau verwendet werden. Man habe für diese Zuwendung hart arbeiten müssen, viele Angaben waren notwendig. "Diese Zuwendungen sind nicht selbstverständlich. Deshalb ein großes Danke an die Regierung", sagte Bürgermeister Michael Pöhnlein (FW). Um die laufenden Projekte bewältigen zu können, braucht es nicht nur Förderungen vom Staat, sondern auch erhebliche Eigenmittel. Diese können nun eingeplant werden.

Bürgermeister Michael Pöhnlein (FW) dankte dem Bauhof und den Schneeräumern, dass der Einsatz beim ersten Schnee am Dienstag so gut geklappt hat. Er appellierte an die Bevölkerung, so zu parken, dass die Räumfahrzeuge gut durch die Straßen kommen können.

Der Bauantrag von Werner Jurkovic, Titschendorfer Straße in Nordhalben (Garagenneubau) wurde einstimmig befürwortet. Die Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung wurde an die Mustersatzung angeglichen. Die Beitragssätze wurden dabei nicht geändert.

Für die Sanierung der Titschendorfer Straße/Langenrain muss ein Vertrag mit dem Straßenbauamt geschlossen werden, da die Arbeiten in die Staatsstraße übergehen. Dies betrifft vor allem die Anbindung, Randsteine usw. Der Entwurf des Vertrages wurde einstimmig genehmigt.

Michael Wunder (CSU) bat darum, die Schwimmbadstelle recht zügig zu besetzen bzw. die Planungen vorzustellen. Dies sollte bei der ersten Sitzung im neuen Jahr geschehen.

Hans Blinzler (CSU) bat darum, die Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung immer bei der darauffolgenden Sitzung bekanntzugeben. Dies betreffe diesmal die Personalveränderungen im Rathaus. Demnach treten Nadine Köstner die Nachfolge als Kassenverwalter und Jonas Dietz als ihr Stellvertreter ab 1.1.2021 an. Außerdem werde die Suche nach einem Bundesfreiwilligendienstler (Bufdi oder BFDler) für die Grundschule Nordhalben gestartet.

Bürgermeister Michael Pöhnlein (FW) meinte zum sich neigenden Jahr 2020, dass jeder froh sei, dass das Jahr vorbei ist. In 2020 sei die Schmerzgrenze auch in Nordhalben erreicht. Etliche Personalverluste, wie zuletzt mit Karl Roth, brachten die Kommunalpolitik schon durcheinander. Doch coronabedingt werde das neue Jahr sicher auch nicht leichter. "Corona wird uns noch lange verfolgen, die nächsten Wochen werden nicht einfach", betonte Pöhnlein. Es fehle einfach die Gemeinschaft, die Treffen, Feiern und Zusammenkünfte. Es klappe zwar in Nordhalben ganz gut mit dem Zusammenhalt, aber wie lange noch, fragte Pöhnlein. Er hofft, dass alle Bürger vernünftig bleiben, denn dann werde man irgendwie durch diese Krise kommen. Pöhnlein dankte in diesem Zusammenhang allen Geschäften, den Künstlern und Gastronomen und Firmen für ihr Durchhalten in dieser Zeit.

Zweiter Bürgermeister Ludwig Pötzinger (FW) dankte Bürgermeister Pöhnlein für sein großes Engagement, das nicht immer leicht gewesen sei in den vergangenen Monaten.