Die "Bergmusikanten Gehülz" feiern am kommenden Wochenende ihr 25-jähriges Bestehen. Vielen Veranstaltungen und Festen gaben die Musiker einen festlichen Rahmen. Für den Stadtteil Gehülz und darüber hinaus sind die "Bergmusikanten" eine wertvolle Bereicherung.

Am kommenden Samstag, 9. November, findet ab 19 Uhr ein Festabend mit Ehrungen statt. Der Sonntag beginnt um 8.45 Uhr mit einer Kirchenparade. Um neun Uhr beginnt ein ökumenischer Gottesdienst in der katholischen Kirche. Danach ziehen die Musiker und ihre Gäste zum Saal Messelberger. Dort findet ein Frühschoppen mit dem Musikverein Ziegelerden statt.


23 Leute gründeten den Verein

Reinhard und Jürgen Hempfling, Max Biesenecker und Georg Weber hatten vor 25 Jahren die Idee, einen Musikverein in Gehülz ins Leben zu rufen.
Dieser sollte die kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen in Gehülz musikalisch umrahmen. Dazu gehörten kirchliche Feste wie die Kommunion, auch gemeindliche Anlässe wie der Volkstrauertag. Am 21. Februar 1988 lud Max Biesenecker alle Interessierten zur Gründungsversammlung ein. 23 Teilnehmer beschlossen die Gründung des Musikvereins "Bergmusikanten Gehülz".

Eine Schwerpunktaufgabe des Vereins sollte die musikalische Ausbildung auf Blasinstrumenten sein. Vorsitzende waren damals Max Biesenecker und Werner Münzel, Kassierer Josef Fischer, Schriftführer Reinhilde Müller und Dirigent Reinhard Hempfling. Erste Auftritte waren im Jahr 1988 Palmweihe, Maibaumaufstellung, der Festumzug der Vereinigten Nachbarn zum 100-jährigen Bestehen der Dreifaltigkeitskapelle. Es wurden 22 Trachten angeschafft. Es gab in den folgenden Jahren verschiedene Auftritte im Auftrag des Gebietsausschusses Frankenwald, etwa in Bremen (1989) oder beim Reisemarkt Ruhr in der Gruga-Halle in Essen (1991). 1991 wurde ein Baritonsaxofon angeschafft.


Gründung einer Bläserjugend

Es gab Auftritte im Stil von traditioneller Blasmusik bis Modern mit Tendenz zu Big-Band-Sound. Dazu gehörte ein Holzsatz mit fünf Saxofonen im Wechsel mit Klarinette, später auch Querflöte. 1991 wurden erste Jungmusikerabzeichen aus eigener Ausbildung absolviert. 1995 erfolgte die Gründung einer Bläserjugend mit vielen Aktivitäten wie einer eigenen Jugendvereinszeitschrift und mit Auftritten in diversen Besetzungen. 1996 erfolgte eine CD-Aufnahme der Stubenmusikbesetzung unter Andi Kulmbacher. Im Jahr 2000 kam es zur ersten Ungarnfahrt zusammen mit dem Spielmannszug Unterrodach.

Gemeinsam mit den Unterrodachern gab es ab 2001 eine Spielgemeinschaft. Im Jahr 2010 starteten die "Bergmusikanten Gehülz" neu formiert mit neuem Elan und einem jungen Vorstand. Die "Bergmusikanten Gehülz" würden sich freuen, wenn die Bevölkerung an ihrem Jubiläum Anteil nehmen würde.