In der Sitzung des Stockheimer Gemeinderates am Montag in der Zecherhalle Neukenroth wurde nach erneuter öffentlicher Auslegung die Aufstellung des Bebauungsplanes "Westlich der Schützenstraße" in Burggrub beschlossen. Im Zeitraum vom 7. bis 21. September fand eine erneute öffentliche Auslegung wegen der Ergänzung der Ausgleichsflächen statt. Die eingegangenen Stellungnahmen und deren Würdigung wurden von Geschäftsleiter Rainer Förtsch im Gremium vorgetragen. Daraufhin wurde vom Gemeinderat einstimmig der Bebauungsplan in der Fassung vom 21. September 2020 mit entsprechender Satzung festgelegt.

Nach Planung des Investors sollen auf dem rund 4500 Quadratmeter großen Grundstück sieben bis neun Einfamilien-, Mini- oder Tiny- Häuser entstehen, und auch die bestehende alte Schule soll mit fünf Wohneinheiten ausgebaut werden.

Weil Gemeinderat Dirk Raupach (CSU) zum 1. Oktober zum Bauamtsleiter der Gemeinde bestellt wurde, hat das Ratsgremium den Amtsverlust von Dirk Raupach festgestellt. Sein Nachrücker, Benedikt Zehnter (CSU) aus Haig, wird in der Sitzung am 5. Oktober vereidigt. Durch diese Änderung im Gemeinderat werden sich auch die Besetzungen im Bau- und Umweltausschuss, des Rechnungsprüfungsausschusses und des Ausschusses des Abwasserverbandes Kronach-Nord ändern. Außerdem wurde bekanntgegeben, dass Jürgen Weißerth neuer CSU-Fraktionssprecher wird.

Bürgermeister Rainer Detsch (FW) dankte Dirk Raupach für sein langjähriges Wirken im Gemeinderat (er ist seit 2002 mit dreijähriger Unterbrechung im Gemeinderat Stockheim), zunächst bei der SPD, dann bei der CSU und ist darüber hinaus ein außerordentlich engagierter Feuerwehrmann in verantwortlicher Position als Erster Kommandant von Burggrub und als Jugendwart und Kreisbrandmeister im Kreisfeuerwehrverband. Ab 1. Oktober wird er als Bautechniker die Bauamtsleitung der Gemeinde Stockheim übernehmen, so hatte es das Ratsgremium beschlossen.

Dirk Raupach dankte seinerseits für die gute Zusammenarbeit im Gremium und für das Vertrauen, das ihm das Ratsgremium geschenkt habe. Nach 23 Jahren Beschäftigung im Haus Fischbachtal beginne er einen neuen Lebensabschnitt und werde seine Ideen und Vorschläge zum Wohl der Gemeinde einbringen. "Ich freue mich auf diese Aufgabe", so Raupach.

Den Zuschlag für die Feuerwehrschutzkleidung der gemeindlichen Atemschutzträger (die Anschaffung für 43 Garnituren wurde in der Sitzung am 6. Juli beschlossen) erhielt die Firma Ludwig Feuerschutz GmbH Bindlach für das wirtschaftlich günstigste Angebot in Höhe von 34 744 Euro. Die Gemeinde erhält hierzu staatliche Fördermittel in Höhe von 4800 Euro aus dem "Sonderförderprogramm für die Beschaffung einer Wechselausstattung von Einsatzbekleidung (Feuerwehrschutzhosen- und Jacken) für Atemschutzgeräteträger", die schon von der Regierung von Oberfranken bewilligt sind.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Mittel für Vereine im Jahr 2020 seitens des Freistaates Bayern verdoppelt. Somit erhöht sich die Förderung von bisher 0,29 Euro auf 0,58 Euro pro Fördereinheit und Mitgliedereinheit. Der Gemeinderat Stockheim beschloss am 6. November 2006 die freiwillige Bezuschussung der gemeindlichen Vereine in Höhe von 50 Prozent der Staatszuwendungen.

Für Sportvereine, die keine Übungsleiter nachweisen können, wurde damals eine Pauschale in Höhe von 100 Euro festgesetzt, ebenso für Vereine die durch die 50 Prozent Berechnung eigentlich weniger als 100 Euro erhalten würden.

Vereinspauschale wird erhöht

Hinsichtlich der gemeindlichen Bezuschussung bedarf es für 2020 somit keiner Anpassung des Beschlusses vom 6. November 2006 für Vereine mit Übungsleitern, da der Erhöhung der Mittel durch die prozentuale Bezuschussung ohnehin Rechnung getragen wird. Die Verwaltung empfahl allerdings im Sinne der Gleichbehandlung der örtlichen Vereine für das aktuelle Haushaltsjahr die Anhebung der 100-Euro-Pauschale auf 200 Euro. Darauf beschloss das Gremium für das Jahr 2020 die Bezuschussung der örtlichen Sportvereine wie folgt:

SV Burggrub 200 Euro; FC Burggrub staatlich 1 404,76, gemeindlicher Zuschuss 702,38 Euro (50 %); FC Wacker Haig staatlich 1807,28, gemeindlich 903,84 (50 %); FC Haßlach Pauschale 200 Euro; TSV Neukenroth staatlich 2650,02 Euro, gemeindlich 1325,01 Euro (50%); SV Reitsch staatlich 1574,12 Euro, gemeindlich 787,06 Euro (50%); FC Stockheim staatlich 1636,18 Euro, gemeindlich 818,09 Euro (50%); TSV Stockheim staatlich 6055,20 Euro, gemeindlich 3027,60 Euro (50%); Schützenhort Stockheim 200 Euro Pauschale. JFG Grün-Weiß Frankenwald staatlich 1737,10 Euro, gemeindlich 868,55 Euro (50%).

Folgenden Bauanträgen wurde gemeindliches Einvernehmen erteilt: Anbau einer Terrassenüberdachung mit senkrechter Verglasung in Burggrub, Errichtung eines Wohlfühlstalles für Milchkühe in Burggrub, Errichtung einer einseitigen Großfläche für Werbung am Netto- Markt, Neubau eines Einfamilienhauses in Stockheim mit Doppelgarage im Kellergeschoss.

In ihrer Funktion als stellvertretende Kommandantin der Feuerwehr Wolfersdorf wurde Silvia Welsch vom Gremium bestätigt. Ronny Gremer vom Landratsamt Kronach wurde zum neuen Informationssicherheitsbeauftragten der Gemeinde stockheim bestellt.

In der Bürgerfragestunde monierte Simone Schneider Verspätungen des Schulbusses bei der Fahrt zur Mittelschule Pressig. Heiko Kaiser wies darauf hin, dass keine gültigen Fahrpläne aushängen.

Pappeln werden gefällt

Unter Sonstiges wies Dirk Raupach darauf hin, dass es nochmals zur Straßensperrung an der Ortseinfahrt Burggrub wegen der Fällung von Pappeln am Lochbach kommen wird. Renald Steger (Bürger für Stockheim) fragte nach dem Stand der Planungen für den Kindergarten St. Wolfgang Stockheim. Hierüber werde er in der Sitzung am 5. Oktober ausführlich Informationen geben, sagte der Bürgermeister.