Eigentlich beginnt das Historische Stadtspektakel erst am heutigen Samstag. Doch schon am Vorabend der Eröffnung ging es in der Kronacher Altstadt spektakulär zu. Wie alle zwei Jahre zu diesem Fest fanden sich die Vertreter historischer Gruppen zu einem Umzug (und Umtrunk) ein, bei dem nicht zuletzt wichtige Fragen ums Bier zu klären waren.

Die Vertreter der Stadt legten auf dem Weg vom Kaulanger über den Marienplatz hinauf durchs Bamberger Tor erst einmal einen Zwischenstopp bei der Brauerei Kaiserhof ein. Stadtvogt Hans Götz hatte schwerwiegende Befürchtungen. Hatten sich die Brauknechte zuviel des edlen Schmäuß einverleibt? Droht eine Vermischung des Kronacher Krafttrunks mit dem "evangelischen" Kulmbacher Gerstensaft? Braumeister Thomas Kaiser konnte die Vertreter der Stadt mit einer Kostprobe des Kronacher Bieres schnell beruhigen.

Und so durften sich seine Brauknechte und er dem bunten Zug anschließen, zu dem Musiker, Soldaten, Würdenträger und die tapfere Frauenschar gehörten. Viel Jubel von den Zuschauern war ihnen gewiss.