Zum Glanzpunkt der Jubiläumsfestivitäten um die Rieger-Orgel wurde das Konzert von Markus Ritzel und Katharina Flierl in der Bartholomäuskirche.

Die stimmige Programmauswahl, die gekonnte Interpretation und die besondere Gestaltung zogen die Zuhörer in ihren Bann. Davon konnten sie sich auch nach Konzertende erst allmählich lösen, um dann aber umso stärker zu applaudieren. Zum akustischen Eindruck von Orgel und Stimme kam erstmals als neue Dimension der optische dazu. Mit Videoüberblendtechnik wurde das Geschehen auf der Empore auf Großleinwand aufbereitet. Martin Wenzel, selbst Dekanatskantor in Schalkau, zauberte die Live-Bilder, aufgenommen von drei Kameras, auf die Projektionsfläche im Chor.

Der aus Neuensee stammende Organist führte selbst durch das Programm und erläuterte die musikalischen Zusammenhänge, die vom Frühbarock bis in die Neuzeit reichten.
Die kräftige, mit warmen Timbre ausgestattete Stimme der Mezzosopranistin gehörte zu den beeindruckendsten, die in den letzten Jahren in den Nordhalbener Kirchenkonzerten zu hören waren.

Ritzel überzeugte durch seine sensible, wohldosierte Spielkunst, auch in der Begleitung, die die Rieger-Orgel beim Geburtstagskonzert in neuen impressionistischen Klangfarben brillieren ließ.