Von Kindern über Jugendliche bis hin zu den älteren Semestern reicht die Fangemeinde der "Dorfrocker" im Frankenwald. Und die Anhänger der Band hatten allen Grund, ihren Jungs auf der Bühne zuzujubeln. Das Programm riss das Publikum von den Plätzen. Keiner blieb still sitzen bei den Rockrhythmen, gemixt aber auch mit volkstümlichen Schlagern und Countrymusik.


Frankenwald-Brotzeit vor dem Konzert

Philipp, Tobias und Markus Thomann haben im Frankenwald viele Fans und besonders mit der Familie Schubert eine enge Freundschaft. So lassen sich die drei Jungs auch immer gerne vor ihrem Auftritt zu einem Imbiss auf dem Bauernhof der Schuberts in Eichenbühl einladen. Dann genießen sie die Frankenwald-Brotzeit. "A bissela annäsch wie im Steigewald issa scho", verrät Markus und weiß, die Schuberts haben viele Delikatessen anzubieten.


Die "Dorfrocker" konnten dann - gut gestärkt - auf der Bühne mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire alle Zuhörer in ihren Bann ziehen. Sie ließen die Fans mitsingen und mitklatschen. So entstand eine Bombenstimmung, und man fühlte sich in der überfüllten Festhalle wie bei einer Ballermann-Party. Doch der Hühnerpalast bleibt natürlich das Markenzeichen für Eichenbühl und hat seinen eigenen Charme - noch dazu wenn drei so sympathische Jungs ihre Songs von der Bühne schmettern.