Yannick und Vesa sind am Morgen schon fleißig. Vesa schält mit einem Gemüseschäler Salatgurken, bevor sie und ihr Banknachbar diese anschließend in Scheiben schneiden. Aber nicht nur sie sind eifrig bei der Arbeit: Im gesamten Klassenzimmer der vierten Jahrgangsstufe herrscht bereits um 8 Uhr Hochbetrieb. Eine Bank hinter ihnen zerpflücken David und Fiona einen Kopf Eisbergsalat, während ganz hinten in der Reihe Celine und Jonas Tomaten schnippeln.

"Wir bereiten heute Sandwiches zu und zwar in sechs verschiedenen Sorten. Dafür braucht man jede Menge Zutaten", erklären Yannick und Vesa fachmännisch. Die beiden wissen aber nicht nur, wie man Toast und Brot lecker und gesund belegt, sondern kennen auch die Entstehungsgeschichte der Sandwiches. "Wir haben im Englisch-Unterricht gelernt, woher der Ausdruck Sandwich stammt. Es gab früher mal einen Grafen, den Earl of Sandwich, der gerne Karten spielte.
Weil er sein Spiel nicht unterbrechen wollte, musste ihm sein Koch Fleisch und Salat zwischen zwei Brotscheiben legen. So konnte er mit der einen Hand essen und mit der anderen spielen", erzählt die Gehülzerin. Das habe ihm und den anderen so gut geschmeckt, dass sie es dann immer beim Spielen aßen. So sei das Sandwich erfunden worden.

Die Zutaten

Vesa und Yannick kennen alle Zutaten in englischer Sprache. "Wir haben tomatoes geschnitten", meinen sie stolz. Neben dem Original-Sandwich mit Schinken bereite man in der Klasse noch das Veggie-Sandwich mit einer Gemüse-Quark-Paste, das Tuna-Sandwich mit Thunfisch, das Turkey-Sandwich mit Putenbrust, das Chicken-Cheese-Sandwich mit Hühnchen und Käse sowie das Cheese-Sandwich mit Käse zu. "Jeder von uns macht zwei Sandwiches, die wir für das Frühstück beisteuern. Ich mache das vegetarische und das Thunfisch-Sandwich. Ich glaube, die werde ich dann auch essen", sagt Vesa voller Vorfreude und verrät, dass sie sonst in der Pause meist ein Salamibrot isst.

Der Neunjährigen und ihrem gleichaltrigen Banknachbarn gefällt die Pausenbrot-Aktion sehr gut. "Ich finde, dass alles lecker schmeckt und jetzt haben wir gelernt, wie es geht. Da können wir das zu Hause nachmachen", meint Yannick, der in Ziegelerden wohnt und sonst meistens eine Nutella-Semmel für die Pause dabei hat. Begeistert erzählt er: "Man lernt halt auch einmal andere Sachen, die man sonst nicht so oft isst, kennen und kann sie probieren - wie beispielsweise Gemüse. Dann merkt man, dass sie doch ganz lecker schmecken."

Gesunde Ernährung

Stellvertretender Schulleiter Hans-Gerhard Neuberg schließt sich dem an: "Für viele Kinder gilt doch: Brot, Wurst drauf, Deckel zu und fertig. Dass man da noch Salat oder Tomaten drauf legen könnte, auf diese Idee kommen die meisten gar nicht." Den Kindern vor Augen zu führen, dass es auch anders geht und sie für eine gesunde Ernährung zu begeistern, nehme an seiner Schule einen hohen Stellenwert ein. "Die Kinder lernen durch solche Aktionen, wie man gesunde Sachen zubereitet, die ihnen schmecken, und können das auch an ihre Eltern weitergeben", wünscht er sich. So habe man bereits ähnliche Aktionen durchgeführt, auch Ernährungsberatung. Zudem nimmt man am Schulfrucht-Programm mit Bio-Obst teil. Gerne habe man das Angebot von "Kerrygold" angenommen, das im Rahmen der "Initiative Gesundes Pausenbrot" pro Schüler einen Pauschalbeitrag sponsert und jedes Kind mit einem T-Shirt beschenkt. Da man die Aktion mit dem Englisch-Unterricht verbinden konnte, habe man einen doppelten Lerneffekt.

Leckeres aus Obst

Zusätzlich zu den Sandwiches hatten die Erst- und Zweitklässler Leckeres überwiegend aus Obst zubereitet - wie Früchte-Spieße mit oder ohne Käse, Quark-Brote mit Bananen oder Honig, Früchtequark oder Obstsalat. Dazu gab es Saftschalen, ungesüßten Kakao und Tee. Fertig war ein Frühstücksbüfett "allererste Sahne". Angerichtet wurde es in der Pausenhalle mit Hilfe des Elternbeirats, der auch bei der Zubereitung in den Klassen geholfen hatte und dem Neubergs ausdrücklicher Dank galt. Schnell waren die Teller der kleinen Feinschmecker, darunter auch Vesa und Yannick, gefüllt. Dass die Intention der Aktion voll aufgegangen ist, beweist die Aussage von Jonas, der ganz aufgeregt Hans-Gerhard Neuberg erzählte: "Ich mochte bisher keinen Käse. Jetzt habe ich aber ein Sandwich gegessen mit Käse drauf und das hat total lecker geschmeckt."