Freude spiegelt sich in den Gesichtern des Bamberger Streichquartetts. Das Publikum sitzt träumend auf den Plätzen, die Köpfe geneigt oder auf ihre Hände gestützt. Den musikalischen Zauber des Abends genießend, lauschen sie den Werken von Schubert, Mozart und Mendelssohn.

Karlheinz Busch am Violoncello begrüßte sein Auditorium und führte es mit Leidenschaft spannend durch den Abend, der unter dem Titel "Romantische Glut - klassische Schönheit" stand. Mit einer kleinen Geschichte zum jeweiligen Künstler zog er die Zuhörer in den Bann der klassischen Musik und lies diese für einen Abend lang in eine andere Zeit eintauchen.

Raul Teo Arias, Andreas Lucke, Branko Kabadaic und Karlheinz Busch, das Bamberger Streichquartett, zählen zu den besten Orchesterquartetten Europas.

Das Publikum konnte sich am Freitagabend vor Begeisterung kaum auf den Plätzen halten.
So kam es, dass schon beim Pausenapplaus das Klatschen kaum ein Ende nehmen wollte.

Zu Gast war Ivan Podoyomov, Solo-Oboist der Bamberger Symphoniker. "Es ist eine große Freude mit ihm zu spielen. Er ist ein exzellenter Musiker und wunderbarer Mensch", stellte Karlheinz Busch seinen Kollegen vor. Ivan Podyomov ist Preisträger hoher nationaler und internationaler Auszeichnungen. Schon jetzt, in seinen jungen Jahren , gilt er als Klassik Star. Er begleitet das Bamberger Streichquartett beim "Oboenquartett F-Dur" von Wolfgang Amadeus Mozart.

"Ein besonders schönes Konzert"

Am Ende des Konzertes war der Applaus riesig. "Wunderschön" ertönt es aus dem Publikum. Es gab sogar zwei Zugaben. "Normalerweise ist eine Zugabe genug, aber heute gibt es noch eine", freut sich Karlheinz Busch und bedankt sich beim Publikum: "Es war ein ganz besonders schönes Konzert."

Zum sechsten Mal war das Bamberger Streichquartett zu Gast im historischen Rathausaal in Kronach. Das Benefizkonzert des Lions Club Kronach war ein voller Erfolg: "Ich freue mich, dass so viele Leute heute hier sind. Unser Benefizkonzert ist längst zur Tradition geworden", hatte Hubert Heckhausen vom Lions Club Kronach den Abend beginnen lassen.

Der Erlös des ersten Benefizkonzerts ging damals anlässlich der Erdbebenkatastrophe in Haiti an ein Priesterseminar in Port-au-Prince. Der diesjährige Erlös soll die musikalische Bildung vor Ort in Kronach unterstützen.
"Das Geld geht an die Kronacher Klassik Akademie. Ein Orchesterprojekt aus 80 Schüler und Studenten aus ganz Oberfranken", erklärte Heckhausen und wünschte sich, dass sich viel mehr junge Leute für klassische Musik begeistern sollten. "Vielleicht sind dann junge Menschen aus unserer Region mal als Solisten zu hören und machen als Nachwuchsmusiker Karriere."