"Spende Blut beim Roten Kreuz!" - dieser Appell wird im Herbst in großen Buchstaben auch in "hohen Lüften" zu lesen sein - und zwar auf dem knallroten Heißluftballon des Blutspendedienstes. Mit ihm können schon bald - erstmals im Landkreis Kronach überhaupt - treue Blutspender ihre Heimat aus der Vogelperspektive bewundern. Abgehoben wird in den Abendstunden am 14. September vom Landesgartenschaugelände aus.

Für diese Sonderaktion gibt es einen höchst erfreulichen Grund, will das BRK damit doch danken für die treuen Blutspender, die sich Jahr für Jahr zum freiwilligen Aderlass begeben. Damit, so betont Matthias Freund, Gebietsreferent für Spendenbetreuung und Terminorganisation, seien sie echte Lebensretter.

7500 Spenden pro Jahr

"Matthias Freund und ich überlegten uns bereits im letzten Jahr, womit wir uns bei den vielen Spendern für ihre
uneigennützige Hilfe für den Nächsten bedanken könnten", erzählt Ralf Schmidt, der Ehrenamtsmanager im BRK-Kreisverband Kronach. Schließlich werde alljährlich im Landkreis Kronach circa 7500-mal Blut gespendet; eine Zahl, mit der Kronach seit Jahren einen der ersten 15 Plätze unter den insgesamt 64 Kreisverbänden in Bayern belegt.

Etwas Besonderes sollte die Belohnung daher schon sein. Und das sind die Heißluftballon-Fahrten auf alle Fälle, die bei den Blutspende-Terminen bis Ende August gewonnen werden können und einen Wert von je circa 180 Euro haben. "Das ist ein einmaliges Erlebnis", ist sich Schmidt sicher und schwärmt von dem tollen Gefühl, aus dem Heißluftballon die Welt von oben betrachten zu können.

Kein leichtes Unterfangen

Den Blutspendeballon nach Kronach zu holen, sei keineswegs ein einfaches Unterfangen gewesen, sei er doch begehrt. Da er im Allgäu stationiert ist, starten üblicherweise die Ballonfahrten vom Allgäu aus. Dass die Blutspender im Landkreis nun in den Genuss einer solchen Fahrt in Kronach kommen, sei daher schon eine Besonderheit - ein Privileg, das sie sich durch ihr enormes Engagement aber mehr als verdient hätten. Neben der Anerkennung für ihre Leistung, will man mit der Aktion aber auch an neue Spender kommen.

Um den immer größeren Bedarf an Blut sicherstellen zu können, benötige man unbedingt Neuspender, erklärt Schmidt. Unter neu verstehe man keineswegs nur 18-Jährige. Vielmehr seien alle gesunden, volljährigen Menschen bis zum fortgeschrittenen Alter sehr willkommen.

Durch das Untersuchen jeder Blutspende in den Laboratorien würden eventuell vorliegende Viren oder Krankheitserreger erkannt, so dass es sich hierbei auch um eine kostenlose Vorsorgeuntersuchung handele, schildert er einen weiteren Vorteil der Spende.

BRK feiert 150. Jubiläum

Dass die Aktion in Kronach gerade im Jubiläumsjahr - das Rote Kreuz feiere heuer sein 150. Jubiläum - stattfinde, sei - darin sind sich Schmidt und Freund einig - umso schöner.

"Wir haben uns zunächst überlegt, vielleicht ein eigenes Jubiläumsfest auf die Beine zu stellen. Letzten Endes entschieden wir uns aber dafür, uns dem vom Verein ,Gemeinsam gegen Krebs‘ initiierten "Run of Hope" anzuschließen. Er findet am 14. September auf dem LGS-Gelände statt", erklärt Schmidt. Bei der Benefiz-Veranstaltung werde sich das BRK mit einbringen. Zusätzlich zu den neun Ballonfahrten für die Blutspender, würden zwei weitere unter den Startern beim "Run of Hope" verlost sowie eine Fahrt im Rahmen der "Langen Nacht" in der Frankenwaldklinik vergeben.

Schmidt macht schon einmal Appetit auf die Ballonfahrten: "Die Gewinner dürfen den Ballon selbst mit aufbauen. Außerdem erhalten sie für ihre Luftreise sogar Adelstitel. Und eine Urkunde gibt es auch." Gestartet werden könne aber nur, wenn die Thermik an diesem Abend stimme. Mitmachen ist für Blutspender ganz leicht: Einfach bei den Blutspende-Terminen bis Ende August eine Teilnahmekarte ausfüllen und in die dafür vorgesehene Losbox werfen.