An diese historischen Ereignisse erinnerte der heutige Kreisvorsitzende Reinhard Horn bei der Jubiläumsfeier im Saal Fillweber in Neukenroth. 22 Gründungsmitglieder trafen sich vor 150 Jahren und wählten Franz Joseph Ebert zu ihrem Vorsitzenden. Heute zählt der BLLV-Kreisverband - ein L für die Lehrerinnen ist inzwischen hinzugekommen - knapp 500 Mitglieder und ist damit der größte Kreisverband in Oberfranken.


Mut bewiesen

"Ich bin wahnsinnig stolz, Mitglied in diesem Kreisverband zu sein, in dem ich groß geworden bin", unterstrich der Vorsitzende des Bayerischen Beamtenbundes Rolf Habermann als Festredner.
Voller Hochachtung blicke er auf die Gründungsväter zurück, die enormen Mut gezeigt hätten, um die äußerst schwierigen Rahmenbedingungen zu verbessern.

Sorgen macht sich Rolf Habermann hinsichtlich der Einstellungssituation für junge Lehrerinnen und Lehrer. "Es wird eine schwierige Einstellungssituation", sieht er ein düsteres Jahr aufziehen. "Es tut mir auch als jungem Großvater in der Seele weh, wenn jetzt junge Leuten nach 13 Jahren Schulbildung, sechs bis zehn Semestern Studium sowie zweijährigem Vorbereitungsdienst als erstes Signal des Staates erfahren: Wir können Dich eigentlich nicht brauchen."

Eines der großen Erfolgsgeheimnisse des BLLV Kronach sei der Umgang, der gepflegt werde. "Wir können Person und Sache trennen." Es gehe darum, den Schülerinnen und Schülern gute Startbedingungen zu verschaffen. Immer werde sich der BLLV für die Belange von Schülern und Lehrern einsetzen.

150 Jahre beherztes Eintreten für eine bessere Schule sei ein ganz besonderes Jubiläum, freute sich Stockheims Bürgermeister Rainer Detsch (FW). Der BLLV sei eine starke Vertretung, mische sich politisch ein und zeige Alternativen auf. Veränderung sei notwendig, dabei brauche es regionale Lösungen. "Kämpfen Sie weiter für die beste Bildung unserer Kinder ohne Blick auf Herkunft oder soziale Stellung! Zeigen Sie weiter Kante!", forderte er.


Zusammenarbeit gepflegt

Normalerweise seien Ministerium und Regierung der natürliche Gegner einer Lehrervereinigung, machte Abteilungsdirektor Klemens Brosig (Regierung von Oberfranken) deutlich. "Aber wir haben auch ein gemeinsames Ziel: das Wohl unser Kinder." In Oberfranken werde daher zusammengearbeitet. "Kronach ist für die Regierung nie der leichteste Landkreis gewesen", stellte Brosig weiter fest. Die Kronacher seien ihm aber immer mehr ans Herz gewachsen.

Es sei schwieriger geworden für die Lehrerinnen und Lehrer, betonte MdL Jürgen Baumgärtner (CSU). "Unsere Antwort auf die demografische Entwicklung in unserer Heimat sind nicht größere Klassen und Schulen ganz weit weg. Unsere Antwort auf die demografische Entwicklung muss sein: kleine Klassen, regional und vor Ort." Dies bedeute schließlich mehr Lehrer.

Es gebe nicht viele Vereine, die ein solch großes Jubiläum erreichten, lobte der weitere Landratsstellvertreter Bernd Steger. Der BLLV sei ein ernstzunehmender Mittler zwischen Schule und Politik. Der mitgliederstärkste Kreisverband in Oberfranken habe viel für die Fortentwicklung unserer Schulen und die Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer getan, erinnerte Schulamtsdirektor Uwe Dörfer. BLLV-Präsident Klaus Wenzel hofft, dass immer noch wohnortnahe Lösungen für Schulen gefunden werden könnten. Den Kronacher Pädagogen zollte er auf Grund ihres enormen Organisationsgrades höchste Anerkennung.


Lob für Siegfried Habermann

Der BLLV Kronach sei auch eine Kaderschmiede des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnen-Verbandes, verwies dessen Präsident Klaus Wenzel noch auf zahlreiche Mandatsträger aus Kronach in verantwortungsvollen Positionen. Als ein Beispiel hierfür nannte er Siegfried Habermann, der lange oberfränkischer Bezirksvorsitzender war und stets ein kämpferischer, aufmerksamer Mann der Schule. "Wir haben Dir viel zu verdanken", würdigte der BLLV-Präsident bei der Zusammenkunft Siegfried Habermann.