Neues in Sachen Ortsumgehung Zeyern. Wie Bürgermeister Norbert Gräbner (SPD) am Dienstag mitteilte, hat die Gemeinde den Sportplatz in Zeyern an das Staatliche Bauamt verkauft. Zwei Drittel des Sportgeländes haben der Gemeinde gehört, die sie bisher an den Sportverein DJK/SV Zeyern/Roßlach verpachtet hat.

Der Notartermin für den Verkauf sei schon gewesen, amtlich werde das Ganze, wenn im Grundbuchamt der neue Eigentümer eingetragen ist, so Gräbner. Damit hat das Staatliche Bauamt mit dem Grundstückserwerb für die seit Jahrzehnten geplante Ortsumgehung begonnen.

Vor wenigen Wochen hatte die Gemeinde Marktrodach den Pachtvertrag mit dem Sportverein gekündigt, so dass dieser das Sportplatzgelände sauber und ordnungsgemäß zum 1. Juni 2014 an die Gemeinde zurückgeben müsste.

Diese Kündigung wollte der Sportverein allerdings nicht akzeptieren. Vorsitzender Stefan Krell begründete dies mit einer Zusatzvereinbarung im Pachtvertrag zwischen dem Sportverein und der Gemeinde, in der die Laufzeit des Vertrags bis 2020 geregelt sei. Bürgermeister Norbert Gräbner verwies diesbezüglich darauf, dass der Pachtvertrag aufgelöst werden könne, wenn das Grundstück für ein Bauvorhaben benötigt werde, das öffentliches Interesse finde. Der Rechtsanwalt des Sportvereins, Stefan Kollerer, hatte dem Verein geraten, gegen die Kündigung des Pachtvertrages vorzugehen, Klage einzureichen. Die Zusatzklausel beinhalte nämlich, dass - selbst wenn öffentliche Interessen vorliegen - der Vertrag nicht gekündigt werden könne.

Entsprechend erstaunt zeigte sich deshalb am Dienstagabend Vorsitzender Krell: "Ich kann nichts dazu sagen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Gemeinde den Platz verkaufen kann so lange wir darauf Fußball spielen." Auch der Kirche gehört ein Teil des Grundstücks, das noch an den Sportverein verpachtet ist. Doch auch diese hatte angekündigt, den Pachtvertrag zu kündigen. Rechtsanwalt Stefan Kollerer war am Dienstagabend für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Wie das Ganze nun also weitergeht, ob der neue Grundstückseigentümer den Pachtvertrag mit übernehmen muss oder nicht, bleibt noch offen. Ebenso wie die Frage, ob der Sportverein nun möglicherweise sogar leer ausgeht - ursprünglich wäre die Bundesrepublik verpflichtet gewesen, einen Ersatzplatz zu schaffen -, bleibt offen. Auch die außerordentliche Mitgliederversammlung des DJK/SV Zeyern/Roßlach am 25. Januar steht noch an.

Bürgermeister Norbert Gräbner aber freute sich über die neueste Nachricht. Die Ortsumgehung Zeyern sei durch den Verkauf des Grundstücks an das Staatliche Bauamt ein Stück greifbarer geworden.