Baptist Hempfling wurde am Montag beim Geburtstagsempfang im Hotel "Sonne" mit Glückwünschen und Geschenken überhäuft. Eine der eindrucksvollsten Gaben hatte die Kronacher Bürgerwehr im Gepäck: Karl-Peter "Charly” Wittig übergab Baptist Hempfling, dem Gründungsmitglied der Bürgerwehr, die Ehrenscheibe der Bürgerwehr.


Landrat überreicht Regenschirm

Landrat Oswald Marr (SPD) wartete mit einem Regenschirm auf, damit der Jubilar nie im Regen stehe. Marr freute sich, dass beim Empfang viele Weggefährten Hempflings dabei waren, die die Leistung "und all das, was Du für die Menschen im Landkreis getan hast, würdigen". Baptist Hempfling habe sich für die Frankenwälder sehr wirksam eingesetzt - oft im Verborgenen.


Kronachs Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein (FW) bezeichnete den Jubilar als heimatverbunden und weltoffen und dankte ihm dafür, was er in seiner Amtszeit aufgebaut habe. "Was Baptist Hempfling mit Weitsicht für sein Kronach erreicht hat, davon können seine Nachfolger wie ich und weitere Generationen zehren." Von Baptist Hempfling habe er viel für seine persönliche Zukunft lernen können, betonte Beiergrößlein. "Du hast Kronach geprägt und einer Kleinstadt ein Mittelzentrum gemacht", lobte der Bürgermeister unter dem Beifall der Gratulanten.

Zweite Bürgermeisterin und CSU-Ortsverbands-Vorsitzende Angela Hofmann dankte Baptist Hempfling für das, was er für Kronach und seine Heimat geschaffen habe.


Er hat die Kronacher Zeitungslandschaft geprägt

Dr. Helmuth Jungbauer, langjähriger Herausgeber des Fränkischen Tags, würdigte die Aufbauleistung von Baptist Hempfling für die Zeitung. Der Geburtstagsjubilar sei ein echtes politisches Urgestein, das in vielen Jahren als Landtagsabgeordneter und Kronacher Bürgermeister sehr viel für seine Heimat erreicht habe.

Baptist Hempfling sei aber auch Zeitungsmann gewesen und habe das Kronacher Volksblatt nach dem Zweiten Weltkrieg unermüdlich mit aufgebaut. Dr. Jungbauer zollte dem Geburtstagsjubilar seinen Respekt, dass er das Volksblatt ab 1949 vorangebracht habe. Baptist Hempfling sei bei Wind und Wetter mit dem Motorrad unterwegs gewesen und habe das Volksblatt in schwieriger Zeit "an den Mann gebracht".

Für den Fränkischen Tag sei das weichenstellend gewesen, denn 1969 habe es eine Fusion der beiden Zeitungen gegeben. So sei der Fränkische Tag in den Frankenwald gekommen. Dr. Helmuth Jungbauer dankte Baptist Hempfling für sein Lebenswerk und seinen Einsatz als Zeitungsmann. Er sei nicht nur als Politiker, sondern auch in der Zeitungslandschaft eine der tragenden Säulen gewesen.

Zum Geburtstag gratulierten auch die Verwandten und Familienangehörigen, darunter Tochter Elisabeth Maryniok, vier Enkel und vier Urenkel.