Die 25. Ausstellung des Arbeitskreises "Bunte Palette" in Steinwiesen hat den Namen Jubiläumsausstellung wirklich verdient. Die Vielfalt an Werken der 24 Aussteller, die Farbenpracht der Bilder und gebastelten Kostbarkeiten und die Überraschungen, wenn man aus Altem Neues macht, begeisterte.


"Alte Meister"

Zarte Porzellanmalerei neben den "alten Meistern" in Öl von Harald Popig und den mit Naturmaterialien gemalten Bildern von Sybille Hümmer. Weihnachten wirft bei Ottmar Wunder seine Schatten voraus, wenn die vielen Schwippbögen und Holzornamente ihre Lichter entfalten. Auch bei Karin Schmitt steht der Herbst und Winter im Vordergrund, wenn sich die Säge durch die dünnen Holzplatten frisst. Herrliche Motive in 3D auf Bildern von Otto Weiß, die so real sind wie Fotos, und Grußkarten, gestaltet vom Künstler Erwin Böhm, bereichern die Ausstellung.
Kurios wird es bei Markus Kuhnlein. Seine Kunstwerke sind aus alten Silberbestecken und eigentlich aus allem, was sich so finden lässt, hergestellt. Auch zwei "Neuzugänge" hatte die "Bunte Palette" im Jubiläumsjahr zu verzeichnen, die mit ihren Werken die Ausstellung bereicherten. Sonja Wunder macht "aus Altem etwas Neues". Und so entstehen aus alten Kübeln tolle Herbstgestecke und aus alten Jeans neue Taschen. Weit angereist ist Sibylle Wollmann, geb. Michel. Sie ist eine echte Steinwiesnerin und bekannt als "Hempels Sibylle". Sie malt nicht nur ihre Bilder, sie fertigt auch die Leinwände selbst. Und wenn man das Bild von ihren Eltern anschaut mit all den kleinen Details, dann bleibt wirklich nur noch ein Staunen.
Handarbeiten von Filzpantoffeln über Naturkosmetik, selbstgemachte Seifen und Marmeladen, Holzarbeiten wie kleine Eichhörnchen, Rehe, Engel und Holzkerzen bis hin zu Gestricktem und Genähtem, Schneemänner, Tontöpfen und Kränze aus Zapfen bereichern ebenfalls die Ausstellung. Natürlich dürfen auch hübsche Schmucksachen nicht fehlen.
Die Künstler zeigten auch vor Ort, wie sie arbeiten. Thekla Hümmer saß unermüdlich an ihrem Klöppelkissen und Alfred Schmitt modellierte behutsam einen Pferdekopf während Sibylle Hümmer mit Naturfarben malte. Karin Schmitt saß an ihrer Laubsäge und zeigte den Besuchern, wie sie vom filigranen Fensterhänger bis zum massiven Eisbär alles fertigen konnte.


Steinwiesen früher und heute

Birgit Bremer und Gudrun Kämpfer malten und bastelten mit den Kindern, die vor allem auch vom Kinderschminken durch Sabine Schmittdorsch und Carina Scherbel begeistert waren.
Ein besonderes Highlight aber war die Ausstellung "Steinwiesen - Bilder früher und heute", die Margrita Baaser in der Pausenhalle aufgebaut hatte. Die Stellwände waren immer umlagert, jeder fand irgendeinen Vorfahren auf den alten Bildern und es galt viele Fragen zu beantworten. Mit einem Jubiläumsquiz, bei dem 15 Fragen rund um die "Bunte Palette" und Steinwiesen zu beantworten waren, schloss die 25. Ausstellung ihre Pforten.


Blumen und ein großes Dankeschön für die Geehrten der "Bunten Palette"


Steinwiesen — Zum 25. Mal fand die Ausstellung des Arbeitskreises "Bunte Palette" in Steinwiesen statt. Grund genug, um Ehrungen durchzuführen. Gegründet wurde der Arbeitskreis vom damaligen Bürgermeister Reinhold Renk und von Ludwig Ströhlein. Bereits im Jahr der Gründung 1992 fand die erste Ausstellung mit 30 Ausstellern statt. Seit dieser Zeit finden sich jedes Jahr Hobbykünstler zusammen und präsentieren ihre Arbeiten. Im Rahmen der Jubiläumsausstellung galt der Dank der Vorsitzenden Margrita Baaser vor allen Dingen den Gründungsmitgliedern, von denen Reinhold Renk leider bereits verstorben ist. Ludwig Ströhlein aber hat es sich nicht nehmen lassen, anwesend zu sein. Er war stolz darauf, dass die Idee von damals auch heute noch so gut weiterlebt und immer mehr Hobbykünstler begeistert. Er wurde mit einer Urkunde und einem Blumengruß ausgezeichnet. Außerdem erhielten die Auszeichnung für 25 Mal Ausstellung Bunte Palette folgende Hobbykünstlerinnen: Christine Kuhnlein, Christine Kuhnlein (Eisenhammer), Liane Bauer, Christa Porzel, Luitgard Unglaub, Margith Barnickel, Ulrike Schneider und Margrita Baaser. Für die unermüdliche Arbeit zum Wohle des Arbeitskreises "Bunte Palette" sprach Liane Bauer im Namen aller Mitglieder Vorsitzender Margrita Baaser ihren Dank aus und überreichte einen Blumenstrauß.
Bürgermeister und stellvertretender Landrat Gerhard Wunder erklärte, dass die Gemeinde diese Veranstaltung sehr gern auch bei den Vorbereitungen unterstütze. "In Nordhalben haben sie ein Künstlerhaus, wir aber haben ein ganzes Künstlerdorf", betonte Wunder und überreichte Geldgeschenke des Marktes und des Landrats.