Rückschau hielt der Vereinsvorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Krautheim, Dieter Söllner, bei der Mitgliederversammlung im Krautheimer Gemeinschaftshaus. Da während der Pandemie keine größeren Veranstaltungen möglich waren, bezog sich sein Bericht laut Pressemeldung auf die vergangenen drei Jahre.

Landrätin Tamara Bischof, Bürgermeister Heiko Bäuerlein und Kreisbrandinspektor Michael Krieger ehrten Horst Schmiedel für seine 40-jährige Dienstzeit. Der Bürgermeister hob die Bedeutung der Ortsteilfeuerwehren für die Stadt Volkach hervor. Außerdem  erörterte er den Stand des Feuerwehrbedarfsplanes und seine Auswirkung auf die einzelnen Wehren.

Schnelles Eingreifen verhinderte Schlimmeres

Kommandant Christian Strobel berichtete über die Einsätze der vergangenen Jahre. Besonders hob er den Brand im eigenen Ort im Dezember 2020 hervor, bei dem die Krautheimer Wehr sofort zur Stelle gewesen sei. Durch ihr schnelles Eingreifen habe sie die Ausbreitung des Feuers ins Obergeschoss verhindert. Dafür erhielt sie ein ausdrückliches Lob der Polizeiinspektion Kitzingen. Beim Hochwasserereignis im Jahr 2021 unterstützten die Krautheimer die Schutzmaßnahmen in Wiesentheid und waren im Anschluss im eigenen Ort tätig. Der Kommandant bedanke sich bei den 25 aktiven Mitgliedern, darunter den drei Frauen. Sein Dank galt auch der Stadt Volkach, die stets ein offenes Ohr für die Feuerwehrbelange habe.

Gemeinsam mit dem Sportverein und der Kirchengemeinde richtet der Feuerwehrverein zum Abschluss der Dorferneuerung am 3. Juli in Krautheim ein Dorffest aus, wie Söllner abschließend informierte.