Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Energiewende und Klimaschutz im Kitzinger Land" lädt die Volkshochschule Kitzingen in Kooperation mit dem Landratsamt Kitzingen am Dienstag, 11. Januar, zu einem Vortrag zum Thema "Das neue GEG und Fördermöglichkeiten" ein. Beginn ist um 19 Uhr in der Alten Synagoge.

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) hat laut Mitteilung der Vhs im Herbst 2020 die bestehende EnEV (Energieeinsparverordnung) abgelöst bzw. EnEG, EnEV und EEWärmeG wurden zusammengeführt. Aufgrund des aktuellen Klimaschutzprogrammes und weiterer Bundesgesetze gab es zahlreiche Änderungen bei Neubau und Sanierung von Wohngebäuden, über die der Diplom-Ingenieur und Energieberater Daniel Stumpf einen Überblick geben wird. Denn neben dem verpflichtenden Einsatz erneuerbarer Energien gilt nun auch ein Verbot von Ölheizungen. Jedoch haben sich auch die Förderungen von staatlicher Seite für energetische Sanierungen verbessert.

Der Referent stellt die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) vor, die für alle Wohngebäude (Eigentumswohnungen, Ein- und Mehrfamilienhäuser) gilt. Außerdem soll die Frage, inwiefern die Gesetzesnovelle die Anforderungen der Klimaschutzziele der Bundesregierung erfüllt, kritisch diskutiert werden.

Der Eintritt ist frei, für den Besuch gilt laut Vhs-Mitteilung die 2G-Regelung.