Unbesiegt holte sich die Schützengesellschaft Marktsteft die Meisterschaft in der Luftgewehr-Bezirksgruppe Ost. Mit dem Sieg (1536:1501-Ringe) gegen den SV Serrfeld beendeten die Stefter die reguläre Runde. Im Aufstiegskampf trifft die SGM auf den SV Bahra. "Dieser Gegner dürfte für uns kein Problem sein, denn die schießen im Schnitt 40 Ringe weniger als wir", ist Sportleiter Achim Krämer optimistisch.

Seiner Meinung nach besitzt das heimische Team das Leistungsvermögen, in der Bayernliga antreten zu können. Diese Klasse kennen bereits drei Schützen des Vereins: Laura Mainhart, Tanja und Werner Vehe.

Mainhart stammt aus dem Landkreis Bad Kissingen und ist über ein Ferienprogramm zum Schießen gekommen.
"Da habe ich einmal hineingeschnuppert, gleich einen Jungen geschlagen - das fand ich dann toll." Beim TSV Arnshausen hat sie dann richtig das Schießen geübt und wechselte zur Bürgerlichen Schützengesellschaft (BSG) Schweinfurt. Dort lernte sie Tanja und Werner Vehe kennen und ist mit ihnen nach Marktsteft gegangen: "Wir wollen hier dasselbe erreichen wie in Schweinfurt, in der Bayernliga zu schießen."

Wieder in heimatlichen Gefilden

Werner Vehe ist über seine Eltern 1992 zum Schießen gekommen. Der gebürtige Marktstefter schaffte bei der BSG Schweinfurt den Sprung in die 2. Bundesliga. Bei der BSG lernte er auch seine Frau Laura kennen, die aus Obernbreit stammt. Beide zog es wieder in heimatliche Gefilde zurück. Sie wollen jetzt mit dem SG Marktsteft eine Schützenhochburg in Unterfranken schaffen. Werner Vehe ist Gauschützenkönig und mit 391,5 Ringen führender Schütze im Bezirk.

Von der SG Segnitz ist Marcel Will vor zwei Jahren über den Main nach Marktsteft gewechselt. "Für mich war die größere sportliche Perspektive der Hauptgrund", erklärte Will, der 1992 mit dem Schießen begann. Ihm macht das Sportschießen sehr viel Spaß. Für ihn ist das Training das A und das O, um gute Leistungen bringen zu können. Der Erfolg gibt Will recht, denn im letzten Jahr wurde er Vereins-, Gau- und Bezirksschützenkönig.

Aber nicht nur in der Luftgewehrklasse hat die SG Marktsteft Spitzenkönner, auch mit der Luftpistole kann der rührige Verein einen Bezirksmeister stellen. Mit 368 Ringen wurde Erich Appold der erste Einzel-Bezirksmeister seines Vereins in der Seniorenklasse.

Für ihren Erfolg trainieren die Marktstefter Schützen zwei Mal in der Woche. Dabei stehen vermehrt Konzentrations- und spezielle Konditionsübungen auf dem Programm.

Im Wettkampf muss jeder Schütze 40 Schuss abgeben und kann maximal 400 Ringe erreichen. Der vereinseigene Rekord der Mannschaft liegt bei 1557 von 1600 möglichen Ringen, erzielt im ersten Wettkampf 2012 in Kleinlangheim. Billig der Sport auch nicht, denn der finanzielle Aufwand jedes Einzelnen liegt bei zirka 2500 Euro.

Ergebnisse der Marktstefter Schützen gegen Serrfeld - nach der Aussage von Sportleiter Krämer alle auf Bundesliga-Niveau: Laura Mainhart 390 Ringe, Werner Vehe 388 Ringe, Tanja Vehe 380 Ringe und Marcel Will 378 Ringe.