Klaus Hornig ist 80 Jahre, Schwarzacher und begeisterter Läufer. Und er ist ein wenig genervt. Was damit zusammenhängt, dass er bei Rennen in seiner Altersklasse oft gewinnt und dann etwas in die Hand gedrückt bekommt, was nicht gerade für viel Einfallsreichtum spricht.

Der begeisterte Läufer fasste seine Erlebnisse in einer kleinen Anekdote zusammen, die wir unseren Lesern auf gar keinen Fall vorenthalten wollen. Hier der etwas andere Erlebnisbericht:

„Jede Laufveranstaltung endet mit der Siegerehrung. Geehrt werden die schnellsten drei Läufer, getrennt nach Frauen und Männern und nochmals aufgeteilt nach Schülern, Jugendlichen und sogenannten Aktiven. Die meisten Veranstalter erweisen außerdem noch dem jüngsten und dem ältesten Teilnehmer besondere Ehre. Als zum ersten Mal Klaus Hornig als ältester Teilnehmer aufgerufen wurde, bin ich fast erschrocken. 'Bin ich schon so alt?', schoss es mir durch den Kopf. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt.

Dieses Jahr im Juni, nach dem Krackenlauf in Großlangheim, wurde mir zusätzlich zur Laufurkunde ein kleines Präsent übergeben, das unter anderem eine große Tube Duschgel enthielt mit dem verheißungsvollen Aufdruck „Kneipp – Aroma Pflegedusche – Lebensfreude – Hebt die Stimmungslage nachweislich“, auf der Rückseite „Genießen Sie die Schönheit des Lebens“.

Wie praktisch. Sollte ich mal schlecht gelaunt sein, stell ich mich unter die Dusche bei gleichzeitiger Verwendung dieses Tubeninhalts und danach bin ich wieder froh und guter Dinge.

Am 8. Juli legte ich die 6900 Meter beim Kitzinger Krankenhauslauf als Nordic Walker in einer für mich guten Zeit zurück. Unter großem Beifall begab ich mich als wieder einmal Ältester zur anstehenden Ehrung. Ein kleines Präsent mit vielen bodynützlichen Dingen enthielt wieder eine große Tube Kneipps Duschgel. Belustigt überkam es mich, jetzt steht mir zweifellos ein Zeit lang anhaltender Lebensfreude bevor.

Meine Lieblingsstrecke, den Schwanberglauf am 15. Juli, absolvierte ich wieder als Walker. Den größten Teil der Strecke gemeinsam mit Werner Schmittner gehend, kamen wir nach einer Stunde und 25 Minuten stolz und ausgepumpt ins Ziel. Zur späten Siegerehrung nahm ich die Glückwünsche und den Applaus als Ältester dankbar an. Das mir überreichte Präsent enthielt u. a wieder, ich hab es geahnt, eine große Tube Kneipp–Aroma Pflegedusche.

Seitdem befindet sich meine Stimmungslage nachweislichen in einem Dauerhoch. Wer mich kennt weiß, das passt zu mir. Trotzdem werde ich es wagen, bald wieder bei einem Lauf an den Start zu gehen.

Übrigens, vor ein paar Jahren wurde mir aus gleichem Anlass eine Flasche guten Rotweines geschenkt. Auch damit konnte ich „die Schönheit des Leben“ genießen, nur eben anders. Danke für alles.“