Zwei Unfälle mit mehreren verletzten Personen ereigneten sich am Mittwoch im Landkreis Kitzingen.

Um 17 Uhr war eine 38-jährige Mazda-Fahrerin auf der Bundesstraße 286 bei Prichsenstadt unterwegs, als sie sich beim Gangwechsel verschaltete. Daraufhin verlor der Pkw an Geschwindigkeit. Eine dahinterfolgende 22-jährige Autofahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr aufgrund zu geringen Sicherheitsabstandes auf das Heck des Mazdas auf. Durch das Auslösen des Airbags verletzte sich die Ford-Fahrerin leicht und wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 15 000 Euro.

Am Mittwochabend kam es außerdem auf der Nordtangente in Kitzingen zu einem Verkehrsunfall. Ein 76-jähriger Mann stand mit seinem Ford an der Kreuzung zur Heinrich-Fehrer-Straße an einer roten Ampel. Plötzlich beschleunigte der Mercedes hinter ihm und schob den Ford rund 300 Meter weit vor sich geradeaus, bis beide Autos zum Stillstand kamen.

Gesundheitliche Probleme

Am Steuer des Mercedes saß eine 42-jährige Frau. Wie sich herausstellte, hatte die Frau gesundheitliche Probleme und war auch nicht mehr ansprechbar. Deshalb schlugen die mittlerweile eingetroffenen Polizeibeamten eine Seitenscheibe ein, um die Fahrzeugtüre zu öffnen und mit der Erstversorgung zu beginnen.

Der Fahrer des Fords verletzte sich durch den Aufprall leicht. Im Anschluss wurden beide mit dem Rettungswagen zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Mercedes wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 1000 Euro.

Vorschaubild: © dpa