Ab Montag, 11. Oktober, gelten für Corona-Tests neue Regeln. Wie das Landratsamt Kitzingen informiert, können Tests weiterhin im Testzentrum des Landkreises in den Marshall Heights – über das BRK als Dienstleister – gemacht werden. Aber: Kostenlose Tests für jedermann sind ab diesem Datum nicht mehr möglich.

Anspruch auf einen kostenfreien Schnelltest haben künftig nur Kinder unter 12 Jahren, bis 31. Dezember 2021 auch unter 18-Jährige; Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können (Nachweis erforderlich), besonders Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel, Schwangere und Studierende mit nicht zugelassener Impfung (etwa Sputnik); Teilnehmer an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus sowie Besucher und Beschäftigte von Alten- und Pflegeheimen.

Für das Testzentrum des Landkreises gelten ab Montag zudem neue Öffnungszeiten: 7.15 bis 8.45 Uhr Schnelltests für Kinder, die eine Kindertagesbetreuung oder heilpädagogische Tagesstätte besuchen, auch leicht symptomatische „Schnupfenkinder“ (ohne Fieber); 9 bis 12 Uhr PCR-Tests; 12.45 bis 17.15 Uhr Schnelltests. Tests sind ausschließlich nach Vereinbarung möglich. PCR-Tests nur telefonisch über das Landratsamt (09321) 9283551 buchbar, Schnelltests telefonisch (09321) 9283551 und online https://www.corona-test-kitzingen.de/ buchbar.

Kostenpflichtige Schnelltests nur noch am freien Markt

Ab Montag sind kostenpflichtige Schnelltests und PCR-Tests nur noch „auf dem freien Markt“ verfügbar, also in Apotheken, Arztpraxen oder bei anderen Anbietern. Die Kosten können vom Landratsamt nicht beziffert werden, da sie von jedem Anbieter selbst festgelegt würden. Viele Apotheken und Ärzte bieten Schnelltests an. Sie haben aber keinen einheitlichen Preis. Bernward Unger, Inhaber der Weingarten-Apotheke in Dettelbach und unterfränkischer Vorsitzender des Bayerischen Apotheker-Verbandes, verlangt in seiner Apotheke 15 Euro. Er geht davon aus, "dass die meisten Kollegen/innen in diesem Bereich unterwegs sein werden". Da der Bedarf aber immer mehr zurückgehe, stelle sich für viele die Frage, ob sie überhaupt noch Tests anbieten.

Falls die 3G+-Regel weitere Verbreitung finde – hier muss ein PCR-Test her –, sind die Apotheken aus dem Spiel, da dieser Test dort nicht angeboten wird. Zuständig sind hier die Arztpraxen. Welche Kosten ab Montag für einen PCR anfallen, scheint noch offen. Die Rede ist von um die 100 Euro.

Das Landratsamt nennt drei Teststrecken im Landkreis

Weitere Teststrecken, die laut Landratsamt derzeit bekannt sind: Computer Holzmann, Mainstockheim. Keine festen Öffnungszeiten. Termine werden nach telefonischer Anmeldung über die Telefonnummer (0160) 8023474 vergeben. Nur Spucktests.

Frankenteststrecke Treder, Teststelle im Rathaus Kitzingen, die aktuellen Öffnungszeiten sind Montag 13.30 bis 15 Uhr, Mittwoch 16.30 bis 18 Uhr, Freitag 13.30 bis 15 Uhr, Samstag 9 bis 10.30 Uhr. 

Akudmedpharm GmbH, Promedklinik Volkach, Friedenstraße 3, 97332 Volkach. Öffnungszeiten Montag 8.30 bis 9.30 Uhr, 13 bis 14 und 17 bis 18 Uhr. Dienstag bis Freitag 13 bis 14 und 17 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 13 bis 14.30 Uhr.