Die städtische Bücherei im Schloss in Marktbreit wird nicht geschlossen. Entsprechenden Gerüchten trat Bürgermeister Harald Kopp in der jüngsten Stadtratssitzung entschieden entgegen. Ja, es gebe derzeit Personalprobleme, die würden aber gelöst, so der Bürgermeister. Bis dahin seien die Öffnungszeiten der Bücherei etwas eingeschränkt, aber das sei eine zeitlich begrenzte Maßnahme.

Schon unter dem ehemaligen Bürgermeister Erich Hegwein waren sie in manchen Sitzungen des Bauausschusses in Marktbreit moniert worden: Die dürftigen Stellungnahmen des Städteplaners zu Bauvorhaben in Gnodstadt und auch in der aktuellen Stadtratssitzung kommentierte das Bauamt in einer Beschlussvorlage: "Die Stellungnahme des Städteplaners zu dem geplanten Bauvorhaben ist eher dürftig und hat wenig Aussagekraft."

Vertrag mit Stadtplanungsbüro wird aufgelöst

Nach kurzer Diskussion folgte denn eine Ratsmehrheit dem Antrag der SPD- und FW-Fraktion, den Vertrag mit dem Büro Moser+Ziegelbauer aufzulösen. Eine letzte Chance wollten Manfred Krauß und die Gnodstädter Räte dem Büro noch geben. Denn, so Krauß, seitdem Gnodstadt vor gut 20 Jahren in die Städtebauförderung aufgenommen wurde, habe sich im Marktbreiter Stadtteil viel getan. Erheblichen Anteil daran hatte auch das Planungsbüro, das die Sanierung des Gnodstädter Ortskerns von Anfang an betreut hatte. Nun stehe wohl im Büro ein Generationswechsel an, den Planern solle Gelegenheit gegeben werden, sich neu im Stadtrat zu präsentieren.

Das Büro habe von der Unzufriedenheit der Stadt mit seiner Arbeit gewusst, sagte Bürgermeister Harald Kopp auf Anfrage von Marion Frischholz. Er habe mehrmals mit dem Büro telefoniert und die Probleme aufgezeigt, geändert habe sich jedoch nichts. Am Ende stand der Beschluss einer Ratsmehrheit von neun zu sieben Stimmen, den Vertrag mit Moser+Ziegelbauer aufzulösen und mit dem Planungsbüro Schlicht&Lamprecht Kontakt aufzunehmen, um ein Angebot einzuholen. Damit würden dann Stadt und Stadtteil das gleiche Planungsbüro haben, das die Gestaltungssatzungen und Förderprogramme überarbeiten könnte.

Gastronomie im Marktbreiter Schloss wird saniert

Nach knapp 30 Jahren sei es an der Zeit, einiges an der Gastronomie im Schloss zu sanieren, waren sich die Stadträte einig. Nach einem Ortstermin schlug Bürgermeister Harald Kopp vor, Angebote für eine neue Kuchentheke, eine Theke im Restaurant, Teile der Beleuchtung und Sanierungsarbeiten im Sanitärbereich einzuholen. Ob die Sanierung Auswirkungen auf die Pacht hat, wird in nichtöffentlicher Sitzung beraten.

Eigentlich ein Thema für den Bauausschuss, doch dort ist laut dem Bürgermeister "derzeit wenig los". Und deshalb wurde der Antrag zur Errichtung einer Solaranlage zur Heizungsunterstützung auf einem Einzeldenkmal in Gnodstadt vom Stadtrat einstimmig befürwortet. Die Anlage sei von außen nicht einsehbar und die eigentliche Entscheidung treffe das Landratsamt als Denkmalbehörde.