Geiselwind. „Wann macht ihr endlich auf?“ In den letzten Wochen häuft sich diese Frage auf dem Facebook-Profil des Freizeitlands Geiselwind. Lange mussten sich die Besucher gedulden, doch wie Pressesprecherin Brigitte Mahr verriet, soll damit bald Schluss sein.

Frage: Die Regierung hat Anfang Juni endlich grünes Licht für Freizeitparks gegeben. Von heute auf morgen sperrt man jedoch kein Freizeitland so einfach auf. Was war alles zu berücksichtigen und wann ist die tatsächliche Eröffnung angepeilt?

Brigitte Mahr: Die To-Do-Liste war fast endlos… Alle Abteilungen waren und sind am Rotieren. Hauptproblem ist fehlendes Personal. Wir suchen noch immer Vollzeit- und Teilzeitkräfte oder auch Ferienjobber. Am Freitag, 2. Juli, wollen wir aber endlich eröffnen.

Wie viele Tage hat Corona den Park in der aktuellen Saison bereits gekostet? Und wie viele Nerven?

Brigitte Mahr: Da muss man leider schon von Monaten sprechen. Wir haben seit dem 2. November 2020 geschlossen. Eigentlich wollten wir letzten Winter erstmalig mit unserem Winter-Wunderland ganzjährig öffnen. Die Sommersaison sollte am 27. März starten. Es fehlen also die komplette Wintersaison, für die wir massiv investiert hatten, und drei Monate der Sommersaison. Und Nerven sind schon lange keine mehr übrig, denn es hat uns ja 2020 auch schon schwer getroffen.

Trotz der Einbußen, die der Park wegen Corona hinnehmen musste, entschied sich der Besitzer zu investieren. Was waren hierfür die Beweggründe?

Brigitte Mahr: Investitionspläne lassen sich ja nicht von heute auf morgen umsetzen. Teilweise sind bis zu zwei Jahre Vorlauf nötig, bis der Bau dann auch beginnt. Ende 2019, als wir unsere Bestellungen und Pläne für die Neuheiten gemacht haben, hat eben noch niemand von Corona gewusst. Wir hatten jetzt also zum einen einen gewissen Bauzwang – und zum anderen: viel Zeit.

Was sind also nun die Neuheiten 2021?

Brigitte Mahr: In unserem dritten neuen Themenbereich „Forbidden Kingdoms“ haben wir die erste Bauphase beendet. Dort warten nun zwei neue Fahrattraktionen in exotischer Atmosphäre: „Ramses“ und „Merlin and the magic circle“. Im Wald ist ein komplett neues Gebiet entstanden, das die Besucher mitnimmt auf eine Reise in die geheimnisvollen Kulturen der Vergangenheit. Wir haben Wege gebaut, renoviert, angemalt und dekoriert, Blumen und Bäume gepflanzt… Wer jetzt findet, dass das mager klingt, der muss persönlich kommen und sich überraschen lassen. Denn an den Neuheiten in diesem Jahr ist wahrlich nichts klein.

Es gibt bald auch die Möglichkeit, im Park zu übernachten? Was hat es damit auf sich?

Brigitte Mahr: Unser Hotel-Resort „Seaside“ soll noch in diesem Jahr eröffnen. Es handelt sich dabei um thematisierte Bungalows in tropischer Idylle, die für ein ganz besondere Parkerlebnis sorgen sollen.

Mit welchen Einschränkungen beziehungsweise Hygienebestimmungen ist der Besuch im Park verbunden?

Brigitte Mahr: Aktuell ändert sich das fast täglich. Unser Hygienekonzept aus dem Vorjahr wurde auf jeden Fall noch einmal überarbeitet. Die jeweils gültigen Bestimmungen werden wir stets zeitnah auf unserer Homepage veröffentlichen.

Mit welchen Hoffnungen startet das Team jetzt in die Saison?

Brigitte Mahr: Schönes Wetter, viele glückliche Besucher und dass wir offen lassen dürfen!