„Die Weinstadt – zwei Tage lang musikalisch, kulinarisch und künstlerisch“ lautete das Motto am Wochenende in der Volkacher Altstadt. Bei der „LebensArt“ genossen rund 2500  Besucher Live-Musik der verschiedensten Stil-Richtungen bei geselliger Unterhaltung und sommerlichen Temperaturen.

Sieben Bands servierten unplugged oder mit Verstärker musikalische Vielfalt – von lateinamerikanischen Songs über bekannte Oldies bis zu Soul, Funk und Rock. Wein, Musik und Kunst waren für Einheimische und Touristen mit delikaten Leckereien gepaart. Dabei legten sich die Helfer der einheimischen Weingüter Max Müller, Leo Langer, Marienhof, Erhard, Schneider und Karl Müller mächtig ins Zeug.

Mit der Weinbar „Fahr away“ und dem Gasthof „Das Leipolds“ spannten zwei Gastronomen einen kurzweiligen Bogen über die vielbewanderte Untere Hauptstraße. Vor elf Jahren hoben Volkachs Tourismuschef Marco Maiberger und sein Team mit Organisationsleiter Gert Weichsel die „LebensArt“ aus der Taufe. Schon beim Auftakt im Jahr 2007 offenbarte die Veranstaltung das Zeug zum Publikumsmagneten. Auch am Freitag und Samstag herrschte wieder reges Treiben zwischen den historischen Altstadtgemäuern.

Im Mittelpunkt standen die Innenhöfe des Schelfenhauses, des Museums Barockscheune, des Weinguts Max Müller und des Marienhof-Besitzes. Dort drängten sich die Musik- und Weinfans dicht an dicht, während es in den Gassen dank einer leichten Brise nicht so schweißtreibend zuging.