• Kitzingen: Unfall nahe Hoheim führt zu zwei Verletzten
  • Autofahrer verliert Kontrolle - und gerät mit Wagen auf Gegenfahrbahn
  • VW kollidiert mit Audi - Feuerwehr befreit Fahrer aus Auto
  • Straße nach Zusammenstoß voll gesperrt - Polizei nimmt Ermittlungen auf

Am Donnerstagmorgen (29. September 2022) ist es auf der Kreisstraße von Kitzingen in Richtung Rödelsee zu einem Unfall gekommen. Das berichtet die Polizeiinspektion Kitzingen. Gegen 7 Uhr geriet demnach ein 25-jähriger Mann mit seinem VW auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit der linken Fahrzeugseite eins Audis. Beide Autos kamen im weiteren Verlauf von der Fahrbahn ab und in einer angrenzenden Hecke zum Stehen.

Unfall bei Hoheim: Feuerwehr befreit Fahrer - Straße zeitweilig komplett gesperrt

Der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Der 35-jährige Audifahrer wurde mittelschwer verletzt und musste ebenfalls in eine Klinik gebracht werden. "Da sich bei der Unfallaufnahme Hinweise ergaben, dass der Unfallverursacher unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen", teilt die Kitzinger Polizei mit. 

Für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die Kreisstraße laut Polizei komplett gesperrt werden. Hierbei leisteten die Feuerwehren Kitzingen und Hoheim mit rund 20 Einsatzkräften Unterstützung. Auch die Feuerwehr Fröhstockheim wurde zur Unfallstelle alarmiert. "Nach ersten Meldungen war unklar, ob sich noch Personen im Fahrzeug befinden", hält die Feuerwehr der Stadt Kitzingen in ihrem Einsatzbericht fest. Bei ihrem Eintreffen sei eine Person bereits befreit gewesen - eine habe sich indes noch in ihrem Wagen befunden.

In Absprache mit dem Leiter des Rettungsdiensts, dem Notarzt und den Rettungswagenbesatzungen des BRK Kreisverbands Kitzingen wurde der Insasse aus dem Fahrzeug befreit. Die Feuerwehren aus Hoheim und Fröhstockheim übernahmen die Verkehrsregelung. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Polizei Unterfranken übergeben, berichtet die Kitzinger Feuerwehr. Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt. 

Ebenfalls interessant: "Vorreiterrolle": Unterfränkische Stadt will bald autonome Fahrzeuge einsetzen