Mit der im September 2021 gestarteten Kooperations- und Qualitäts-Dachmarke „Re-Use Deutschland“ entsteht zurzeit ein bundesweites Gütesiegel für Secondhand-Kaufhäuser. Aktuell lassen sich bereits 33 Betriebe in ganz Deutschland erstmalig zertifizieren. Darunter ist auch das Gebrauchtwarenkaufhaus „Möbel & mehr“ des Vereins Aplawia in Kitzingen. Laut einer Pressemitteilung der gemeinnützigen Organisation werde es nach der ersten Zertifizierungsrunde Ende März das Gütesiegel bekommen.

Das Vorhaben werde durch das Sonderprogramm Umweltwirtschaft des Umweltministeriums Nordrhein-Westfalen gefördert und zusammen mit dem Wuppertal-Institut nach dem Vorbild anderer europäischer Dachmarken entwickelt.

Die Betriebe würden unter anderem durch Testkunden beurteilt und stellen die Secondhand weiterverwendeten Mengen fest. Nach erfolgreicher Zertifizierung bekämen alle ein Starterpaket mit Werbemitteln, um auch optisch deutlich machen zu können, dass sie Teil der Re-Use-Deutschland-Community sind.

Secondhand soll aus der Nische

Ziel von „Re-Use Deutschland“ sei es, Secondhand systematisch aus der Nische herauszuholen, in der Mitte der Gesellschaft zu verankern und grundlegende Qualitätsstandards, auch für die Zusammenarbeit mit den Kommunen in der Abfallbewirtschaftung, zu setzen.

„Die Idee hat uns sofort überzeugt. Sie entspricht genau dem Leitbild, das wir bereits seit Jahren leben, ein modernes Gebrauchtwarenkaufhaus nach hohen Qualitätsstandards für jeden interessierten Kunden zu bieten. Durch einen Dachverband mit strenger Zertifizierung können wir uns künftig noch besser überprüfen und weiterentwickeln.“, zitiert die Verlautbarung Sebastian Därr vom Aplawia Kitzingen.