Die Historische Burschenschaft Markt Einersheim verhalf beim großen Faschingsabend am Samstag Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker – verkörpert von Tobias Zehnder und Christian Bauer – zu einem überraschendem Comeback mit der Show „Wetten, dass“.

Dominik Spiller begrüßte das prominente Paar mit blonder Perücke in der gut gefüllten Mehrzweckhalle beim großen Faschingsabend unter dem Motto „Stars und Sternchen“ und das Publikum lauschte dem Auftritt gespannt.

Jürgen Drews und die Saalwette

Damit nicht genug, ließen die Enerschmer auch noch den König von Mallorca, Jürgen Drews (Maximilian Offner), einfliegen, um die Saalwette zu moderieren. Bürgermeister Herbert Volkamer wettete bei der Saalwette, dass mindestens 50 Einwohner auf die Bühne kommen, um eine Polonaise zu tanzen. Tatsächlich zählte Drew 97 Markt Einersheimer und das versprochene Freibier konnte fließen. Da konnte sich Herbert Volkamer einen Seitenhieb nicht verkneifen, als der Moderator aufs Feiern zu sprechen kam. „Die Iphöfer haben vielleicht mehr Geld, aber im Feiern sind wir besser“, rief der Bürgermeister aus.

Zuvor hatte „Wetten, dass“ mit Wetten von Herbert vom Bauhof (Julius Wich) und Renate vom Fuchs (Matthias Firnbach) begonnen. Die Bäckersfrau identifizierte Backwaren am Geräusch beim Eintüten und der Gemeindemitarbeiter erriet Flaschen ebenfalls am Geräusch. Mit Dieter-Thomas Heck als Moderator der Deutschen Schlagerparade und Sängern wie Howard Carpendale, Elton John, Trude Herr, Katja Ebstein oder Vicky Leandros grub die Riege des Kindergartenfördervereins weitere Promis aus. Tanz und Stimmungsmusik hatten den größten Anteil am Geschehen in der Mehrzweckhalle. Den Reigen der Tänzerinnen eröffneten das Seinsheimer Duo Damaris Heß und Jenny Endres mit ihrem Showtanz. Weibliche Gruppen vom Sportverein boten sehenswerte Vorstellungen. Kostproben ihres Könnens gab auch die Seinsheimer Prinzengarde. Das Markt Einersheimer Männerballett wartete mit einem Pantomimen-Spiel auf. Mit vielen Stimmungsrunden und Faschingshits heizten die Musiker des Frankenexpress den mehreren Hundert Gästen immer wieder ein.